Wachs­tum schwächt sich nur leicht ab

Rheinische Post Goch - - VORDERSEITE -

Trotz ei­ni­ger Kon­junk­tur­ri­si­ken bleibt die Re­gie­rung für 2016 op­ti­mis­tisch.

BERLIN (mar) Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter Sig­mar Ga­b­ri­el (SPD) er­war­tet für das lau­fen­de Jahr mit 1,7 Pro­zent ei­ne et­was ge­rin­ge­re Wachs­tums­ra­te als bis­her, bleibt aber für das kom­men­de Jahr bei sei­ner bis­he­ri­gen Pro­gno­se von 1,8 Pro­zent. Dies ver­lau­te­te ges­tern aus Re­gie­rungs­krei­sen. Al­ler­dings kön­ne sich die Vor­her­sa­ge kurz­fris­tig noch mi­ni­mal än­dern. Ga­b­ri­el stellt die neue Wachs­tums­pro­gno­se der Re­gie­rung heu­te in Berlin vor.

Der Mi­nis­ter liegt da­mit nur ge­ring­fü­gig un­ter der Pro­gno­se der Wirt­schafts­for­schungs­in­sti­tu­te, die ver­gan­ge­ne Wo­che in ih­rem Herbst­gut­ach­ten ei­nen Zu­wachs der Wirt­schafts­leis­tung von je­weils 1,8 Pro­zent 2015 und 2016 er­war­ten. Ge­rin­ge­re Auf­trags­ein­gän­ge und Ex- port­rück­gän­ge der In­dus­trie deu­te­ten zu­letzt auf ei­nen et­was schwä­che­ren Zu­wachs hin. Zu­dem könn­ten die VW- und die Flücht­lings­kri­se das Kon­junk­tur­bild ein­trü­ben.

Sig­mar Ga­b­ri­el (SPD)

Ins­ge­samt bleibt Ga­b­ri­el trotz die­ser Ri­si­ken op­ti­mis­tisch. Ge­tra­gen wird die Kon­junk­tur nach sei­ner Regierungsprognose vor al­lem vom ro­bus­ten pri­va­ten Kon­sum dank der ho­hen Zahl der Er­werbs­tä­ti­gen von über 43 Mil­lio­nen im Jahr 2016. Al- ler­dings wird die Ar­beits­lo­sen­zahl we­gen der Zu­wan­de­rung erst­mals seit Jah­ren wie­der um et­wa 100.000 auf rund 2,9 Mil­lio­nen stei­gen.

„Ich ge­he nicht da­von aus, dass die Pro­ble­me von Volks­wa­gen nach­hal­ti­ge Wir­kung auf die deut­sche Kon­junk­tur ha­ben“, sag­te Ga­b­ri­el bei der Vor­stel­lung des Pro­gramms für das Bünd­nis „Zu­kunft der In­dus­trie“. Auch In­dus­trie­prä­si­dent Ul­rich Gril­lo be­ton­te: „Der Fall VW wird nicht da­zu füh­ren, dass der In­dus­trie­stand­ort Deutsch­land Scha­den nimmt.“Das Bünd­nis, an dem sich 15 Wirt­schafts­ver­bän­de und Ge­werk­schaf­ten be­tei­li­gen, will im kom­men­den Jahr in 100 Ver­an­stal­tun­gen die Be­deu­tung der In­dus­trie für den Stand­ort her­aus­stel­len.

„Ich ge­he nicht da­von aus, dass die VW-Pro­ble­me Wir­kung auf die

Kon­junk­tur ha­ben“

Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.