Chef­re­dak­teur der ARD ver­län­gert Ver­trag bis 2020

Rheinische Post Goch - - FERNSEHEN -

BERLIN/HAM­BURG (dpa) Kai Gniff­ke bleibt bis 2020 Ers­ter Chef­re­dak­teur von ARD-ak­tu­ell. Das teil­te der 54Jäh­ri­ge ges­tern in sei­nem „Ta­ges­schau Blog“mit. Seit zwölf Jah­ren ist er Chef­re­dak­teur, seit 2006 Ers­ter. „Und nun hat mir die ARD die Chan­ce ge­ge­ben, fünf wei­te­re Jah­re dran­zu­hän­gen. Ein gro­ßer Ver­trau­ens­vor­schuss, ei­ne Eh­re und ei­ne Ge­le­gen­heit, den Blick mal in Rich­tung 2020 zu rich­ten“, schrieb Gniff­ke. Der NDR be­stä­tig­te die Ver­trags­ver­län­ge­rung.

In sei­ner Re­dak­ti­on ent­ste­hen un­ter an­de­rem die „Ta­ges­schau“und „Ta­ges­the­men“. Als zen­tra­le Auf­ga­be be­nann­te Gniff­ke es, „un­se­re Prä­senz im li­nea­ren TV stark zu hal­ten und gleich­zei­tig den Men­schen ein Nach­rich­ten­an­ge­bot zu ma­chen, die nicht um 20 Uhr auf dem So­fa sit­zen“. Da­zu müss­ten neue Vi­deo-An­ge­bo­te ge­macht wer­den, „die ei­ne Äs­t­he­tik und An­spra­che ha­ben, die der je­wei­li­gen Platt­form an­ge­mes­sen ist“.

In der „Ta­ges­schau“um 20 Uhr will Gniff­ke künf­tig mehr Er­klär­stü­cke und Hin­ter­grund­bei­trä­ge brin­gen. „Des­halb wer­den wir nicht mehr so vie­le The­men be­han­deln kön­nen wie frü­her, aber hier ist we­ni­ger aus mei­ner Sicht manch­mal mehr.“Auch op­tisch sei die Ent­wick­lung mit der Ein­füh­rung des neu­en „Ta­ges­schau“-Stu­di­os im ver­gan­ge­nen Jahr nicht ab­ge­schlos­sen. „Wir wol­len mehr zei­gen als Spre­cher hin­ter ei­nem Tisch mit klei­nen Ab­bil­dun­gen im Hin­ter­grund“, sagt Gniff­ke.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.