84-jäh­ri­ge Kal­kare­rin ver­lässt Un­fall­ort – „un­ter Schock“

Rheinische Post Goch - - BLICKPUNKT KLEVE -

KAL­KAR (di­do) Das un­er­laub­te Ent­fer­nen von ei­nem Un­fall­ort ist kei­ne sel­te­ne Straf­tat. Nor­ma­ler­wei­se fahn­det die Po­li­zei dann nach dem Un­fall­ver­ur­sa­cher. Bei ei­nem mög­li­chen Fall von Fah­rer­flucht, der sich am Don­ners­tag um 11 Uhr auf der Kal­ka­rer Gr­a­ben­stra­ße in den Park­buch­ten vor der Be­gi­nen-Apo­the­ke er­eig­net hat­te, ist dies je­doch an­ders. Die Po­li­zei sucht den oder die Ge­schä­dig­ten be­zie­hungs­wei­se das be­schä­dig­te Fahr­zeug.

Zu dem „ku­rio­sen“Sach­ver­halt war es ge­kom­men, weil ei­ne 84 Jah­re al­te Frau aus Kal­kar beim Au­spar­ken mit ih­rem dun­k­len Opel As­tra mit ei­nem links ne­ben ihr ab­ge­stell­te Fahr­zeug kol­li­diert war. Die 84Jäh­ri­ge be­merk­te zwar den Zu­sam­men­stoß, ent­fern­te sich aber mit ih- rem Pkw den­noch von der Un­fall­stel­le, oh­ne sich um die Un­fall­klä­rung zu küm­mern. Weil die Frau nach ei­ge­nen An­ga­ben un­ter Schock stand, er­schien sie erst kur­ze Zeit spä­ter wie­der an der Un­fall­stel­le. Zu die­sem Zeit­punkt be­fand sich das be­schä­dig­te Fahr­zeug aber nicht mehr in der Park­bucht.

Die Po­li­zei sucht nun die­sen Pkw. Nach An­ga­ben der 84-Jäh­ri­gen han­del­te es sich um ein hel­les Au­to mit Kle­ver Kenn­zei­chen. Die­ses Fahr­zeug müss­te ei­ne nicht un­er­heb­li­che Be­schä­di­gung im rech­ten Be­reich der Ka­ros­se­rie ha­ben. Des wei­te­ren sucht die Po­li­zei nach Zeu­gen, die den Un­fall be­ob­ach­tet ha­ben oder Hin­wei­se auf den be­schä­dig­ten Pkw ge­ben kön­nen. Hin­wei­se an die Po­li­zei, Te­le­fon 02821 5040.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.