Stadt­füh­run­gen wer­den in Kle­ve an­ge­bo­ten

Rheinische Post Goch - - ZUHAUSE IN KLEVE UND BEDBURG-HAU -

(RP) Das Team des Sprech­trai­nings mit Flücht­lin­gen im Ju­gend­heim Theo-Ma­ter­born vom Ha­fen der Hoff­nung hat ei­ne Stadt­füh­rung in Kle­ve durch­ge­führt. Dass Ge­schich­te ein kom­ple­xes The­ma auch für die Deutsch­spre­chen­den ist, ist be­kannt. Das The­ma „Stadt­füh­rung“den Flücht­lin­gen na­he zu brin­gen, war ei­ne ech­te Her­aus­for­de­rung! Mar­ti­na Gel­lert hat im Vor­feld um­fang­rei­ches Ma­te­ri­al zur Stadt­füh- rung zur Ver­fü­gung ge­stellt und mit Wiltrud Sch­nüt­gen vom Kle­vi­schen Ver­ein für Kul­tur Ge­schich­te/ Freun­de der Schwa­nen­burg ge­spro­chen. Ju­lia Weber hat drei Ar­beits­blät­ter mit Bil­dern und De­fi­ni­tio­nen zu der je­wei­li­gen Sta­ti­on der Stadt­füh­rung er­stellt, die vom Sprech­trai­ning-Team in Klein­grup­pen durch­ge­nom­men wur­den. Üb­ri­gens, die Flücht­lin­ge konn­ten un­ter an­de­rem er­fah­ren, dass Kle­ve nicht im­mer so schön war, wie jetzt, dass die Stadt im zwei­ten Welt­krieg in Schutt und Asche lag und dass sie neu auf­ge­baut wur­de. Dann tra­fen sich al­le am Ju­gend­heim Theo und fuh­ren in die In­nen­stadt. Nach den un­ter­schied­li­chen Füh­run­gen ging es zur Ver­söh­nungs­kir­che, wo die Frau­en­grup­pe un­ter der Lei­tung von Frau Ha­gen­d­orn Kaf­fee und an­de­re Ge­trän­ke mit Kek­sen reich­ten. Dan­ke! Ein schö­ner Aus­klang!!!

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.