Al­le zwei St­un­den wird in NRW ein Au­to ge­stoh­len

Rheinische Post Goch - - VORDERSEITE -

BERLIN (dpa) Au­to­die­be steh­len in Deutsch­land zwar we­ni­ger, da­für teu­re­re Wa­gen. Das Die­bes­gut war im ver­gan­ge­nen Jahr durch­schnitt­lich 14.650 Eu­ro wert, 4,3 Pro­zent mehr als im Vor­jahr und da­mit so viel wie nie. Das teil­te der Ge­samt­ver­band der Deut­schen Ver­si­che­rungs­wirt­schaft be­zo­gen auf die kas­ko­ver­si­cher­ten Fahr­zeu­ge mit. Der Trend spie­gelt den Hang der Bun­des­bür­ger zu im­mer teu­re­ren Neu­wa­gen: Der durch­schnitt­li­che Lis­ten­preis lag 2014 erst­mals über 27.000 Eu­ro. Der Trend für Nord­rhein-West­fa­len ist ähn­lich: Ins­ge­samt 4011 hier kas­ko­ver­si­cher­te Wa­gen wur­den ent­wen­det. Das sind 3,6 Pro­zent mehr als 2013. Durch­schnitt­lich kna­cken Die­be al­le 130 Mi­nu­ten ein Au­to in NRW. Im Ver­gleich steht das Land aber recht gut da: Wäh­rend pro 1000 in Berlin zu­ge­las­se­nen Fahr­zeu­gen 3,5 ge­stoh­len wur­den, wa­ren es in NRW 0,5 – das ist auch der Bun­des­schnitt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.