Tee-Ex­port

Rheinische Post Goch - - STIMME DES WESTENS -

Tee sind ge­trock­ne­te Blü­ten oder Blät­ter der Tee­pflan­ze. Beim Über­gie­ßen mit hei­ßem Was­ser wer­den ih­re Aro­ma­stof­fe frei­ge­setzt. Die größ­ten Tee-Pro­du­zen­ten sind die Staa­ten Chi­na und In­di­en. Dritt­größ­ter Tee­pro­du­zent ist Ke­nia. Welt­weit ist der Staat im Os­ten Afri­kas so­gar Tee-Ex­port-Welt­meis­ter. Von den 445.000 Ton­nen, die 2014 ge­ern­tet wur­den, sind 95 Pro­zent ex­por­tiert wor­den. 1790 Ton­nen gin­gen al­lein nach Deutsch­land. Ein Zehn­tel der 45 Mil­lio­nen Ein­woh­ner Ke­ni­as ver­dient sei­nen Le­bens­un­ter­halt im Tee-An­bau. Die kom­mer­zi­el­le Kul­ti­vie­rung be­gann un­ter bri­ti­scher Ko­lo­ni­al­herr­schaft in den 1920er Jah­ren. 1928 ver­ließ das ers­te Han­dels­schiff mit fünf Ton­nen Tee den Ha­fen Mom­ba­sas in Rich­tung En­g­land. Die be­kann­tes­te Tee-Sor­te Ke­ni­as ist „Eng­lish Bre­ak­fast“. KT

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.