37-jäh­ri­ger Asyl­be­wer­ber in Ker­ken zün­det sich an

Rheinische Post Goch - - NORDRHEIN-WESTFALEN -

KER­KEN (RP) In ei­ner Flücht­lings­un­ter­kunft in Ker­ken hat sich ein Asyl­be­wer­ber an­ge­zün­det und ist da­bei schwer ver­letzt wor­den. Der Vor­fall er­eig­ne­te sich ges­tern im Du­sch­raum der Ein­rich­tung „Via Sten­den“. Der Mann kam laut Po­li­zei mit le­bens­ge­fähr­li­chen Ver­let­zun­gen in ei­ne Kli­nik nach Duis­burg.

Der 37-Jäh­ri­ge aus Eri­trea soll nach In­for­ma­tio­nen der Po­li­zei ge­gen 12.50 Uhr mit bren­nen­der Klei­dung aus dem Du­sch­raum im Erd­ge­schoss ge­kom­men und auf den Flur ge­lau­fen sein. Vier Be­woh­ner der Flücht­lings­un­ter­kunft hät­ten den Mann der Po­li­zei zu­fol­ge mit De­cken und Ja­cken ab­ge­deckt, um die Flam­men zu er­sti­cken. Der her­bei­ge­ru­fe­ne Not­arzt konn­te zu­nächst nicht sa­gen, ob der Ver­letz­te durch­kom­men wür­de.

Die Lan­des­un­ter­kunft in Ker­ken wur­de zwi­schen­zeit­lich ge­räumt. Ein Groß­auf­ge­bot der Feu­er­wehr rück­te an. Noch vor we­ni­gen Ta­gen war be­kannt ge­wor­den, dass die Lei­tung der Ker­ke­ner Feu­er­wehr in­ner­halb von drei Mo­na­ten 19 Fehl­alar­me durch die Brand­mel­de­an­la­ge in der Un­ter­kunft ver­zeich­nen muss­te. Die 515 Be­woh­ner muss­ten im Frei­en in Re­gen­klei­dung bei nass­kal­tem Wet­ter ein­ein­halb St­un­den dar­auf war­ten, in ih­re Un­ter­künf­te zu­rück­keh­ren zu kön­nen. Ob sich der 37-Jäh­ri­ge aus Ver­zweif­lung oder aus Pro­test an­ge­zün­det hat, war zu­nächst un­klar.

In Hil­den wur­de un­ter­des­sen ei­ne an­de­re Pro­test­ak­ti­on in ei­nem Asyl­be­wer­ber­heim be­en­det. Dort hat­ten et­wa 40 Flücht­lin­ge ges­tern Früh­stück und Mit­tag­es­sen ver­wei­gert, weil sie nach Wo­chen noch nicht in Deutsch­land re­gis­triert wur­den. Die Be­zirks­re­gie­rung ver­sprach, dass dies in zwei Wo­chen nach­ge­holt wer­de, wor­auf­hin die Män­ner ih­ren Hun­ger­streik be­en­de­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.