Par­la­ment soll schon mor­gen Da­ten­spei­che­rung be­schlie­ßen

Rheinische Post Goch - - POLITIK -

BERLIN (jd) Auf Druck der Bun­des­re­gie­rung wird der Ge­setz­ent­wurf zur um­strit­te­nen Vor­rats­da­ten­spei­che­rung be­reits mor­gen im Bun­des­ta­ges zur Ab­stim­mung vor­ge­legt. Mit ei­ner Mehr­heit der Ko­ali­ti­ons­frak­tio­nen von Uni­on und SPD hat­te der Rechts­aus­schuss ges­tern ei­nen ent­spre­chen­den Be­schluss ge­fasst. Grü­ne und Lin­ke be­klag­ten ein Vor­ge­hen mit der Brech­stan­ge und war­fen der Ko­ali­ti­on vor, im Schat­ten der Flücht­lings­de­bat­te das viel kri­ti­sier­te Ge­setz durchs Par­la­ment peit­schen zu wol­len. Aus der SPDFrak­ti­on hieß es, man wol­le die Vor­rats­da­ten­spei­che­rung vor al­lem noch vor dem SPD-Bun­des­par­tei­tag im De­zem­ber vom Tisch ha­ben.

Der Ge­setz­ent­wurf von Bun­des­jus­tiz­mi­nis­ter Hei­ko Maas (SPD), des­sen In­halt in sei­ner ei­ge­nen Par­tei hef­tig um­strit­ten ist, ver­pflich­tet Te­le­kom­mu­ni­ka­ti­ons­an­bie­ter, Te­le­fon- und In­ter­net­ver­bin­dungs­da­ten al­ler Bür­ger zehn Wo­chen lang zu spei­chern. Die be­tei­lig­ten Ruf­num­mern, der Zeit­punkt und die Dau­er des An­ru­fes ge­hö­ren da­zu, auch die IP-Adres­sen von Com­pu­tern. Zu­sätz­lich soll es nun noch ei­ne Eva­lu­ie­rung des Ge­set­zes nach drei Jah­ren ge­ben. Mit dem Ent­wurf wagt die Bun­des­re­gie­rung ei­nen neu­en An­lauf, nach­dem 2010 das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt ein Ge­setz aus dem Jahr 2007 kas­siert hat­te. Die neu­en Re­geln soll­ten be­reits im Ju­li vom Bun­des­tag ver­ab­schie­det wer­den, Vor­be­hal­te der EU-Kom­mis­si­on ver­zö­ger­ten aber das par­la­men­ta­ri­sche Ver­fah­ren.

Die Grü­nen kri­ti­sier­ten das ei­li­ge Vor­ge­hen der Ko­ali­ti­on. Auch, dass im Rechts­aus­schuss noch Ab­ge­ord­ne­te von Uni­on und SPD her­bei­te­le­fo­niert wer­den muss­ten, um be­schluss­fä­hig zu sein. „So stel­le ich mir ein rechts­staat­li­ches par­la­men­ta­ri­sches Ver­fah­ren nicht vor“, sag­te die rechts­po­li­ti­sche Spre­che­rin der Grü­nen, Katja Keul.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.