Sala­fis­ten pre­di­gen in Marxloh

Rheinische Post Goch - - PANORAMA - VON CHRIS­TI­AN SCHWERDTFEGER

Bun­des­weit be­kann­te Is­la­mis­ten kom­men am Sams­tag nach Duis­burg.

DUIS­BURG Der ra­di­ka­le Sala­fis­tenP­re­di­ger Pierre Vo­gel will am Sams­tag in Duis­burg-Marxloh in ei­ner klei­nen Hin­ter­hof-Mo­schee ei­nen Vor­trag hal­ten. Das kün­dig­te Vo­gel auf sei­ner Face­book-Sei­te an. Dem­nach sol­len ne­ben ihm noch wei­te­re Sala­fis­ten-Pre­di­ger an der vier­stün­di­gen Ver­an­stal­tung teil­neh­men.

Mög­li­cher­wei­se könn­te da­zu auch Sven Lau ge­hö­ren. Der ehe­ma­li­ge Mönchengladbacher Feu­er­wehr­mann Lau gilt ne­ben Pierre Vo­gel, der aus Ham­burg in den RheinErft-Kreis nach Berg­heim ge­zo­gen ist, als be­kann­tes­ter Sala­fis­ten-Pre- di­ger bun­des­weit. Bei­de sind deut­sche Staats­bür­ger, die vor ei­ni­gen Jah­ren zum Is­lam kon­ver­tiert sind. Lau hat­te für bun­des­wei­tes Auf­se­hen ge­sorgt: In Wup­per­tal war er mit zehn wei­te­ren Sala­fis­ten als An­füh­rer der so­ge­nann­ten Scha­ria-Po­li­zei mit oran­ge­far­be­nen Si­gnal­wes­ten durch die Stadt ge­zo­gen. Die selbst er­nann­ten Sit­ten­wäch­ter for­der­ten von Ju­gend­li­chen, auf Dro­gen, Al­ko­hol und Mu­sik zu ver­zich­ten. Die Staats­an­walt­schaft lei­te­te ein Er­mitt­lungs­ver­fah­ren ein. Lau lös­te die „Scha­ria-Po­li­zei“dar­auf­hin auf. Lau und Vo­gel dürf­ten un­ter Be­ob­ach­tung des Ver­fas­sungs­schut­zes ste­hen.

Die Ge­werk­schaft der Po­li­zei (GdP) sieht die in­ne­re Si­cher­heit durch die Sala­fis­ten dau­er­haft be­droht. Die Po­li­zei geht bis­lang aber da­von aus, dass am Sams­tag in Marxloh al­les ru­hig blei­ben wird. Ge­gen­de­mons­tra­tio­nen sind noch nicht be­kannt. Doch Ex­per­ten wer­ten den Auf­tritt Vo­gels als Alarm­si­gnal. „Es ist kein Zu­fall, dass sich die Sala­fis­ten aus­ge­rech­net Marxloh als Ver­an­stal­tungs­ort aus­ge­sucht ha­ben“, sagt ein sze­ne­kun­di­ger Be­am­ter. „Dort le­ben vie­le Ju­gend­li­che oh­ne Per­spek­ti­ve, die die Schu­le ab­ge­bro­chen ha­ben und auf der Stra­ße her­um­lun­gern. Genau auf die ha­ben es die Sala­fis­ten ab­ge­se­hen.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.