„Öf­fent­li­che Platz­werk­statt“in der Kle­ver Stadt­hal­le

Rheinische Post Goch - - BLICKPUNKT KLEVE -

KLE­VE (RP) Die Pla­nungs­bü­ros scheu­vens + wach­ten aus Dort­mund und scape Land­schafts­ar­chi­tek­ten aus Düsseldorf er­ar­bei­ten der­zeit ein Platz­kon­zept für Kle­ves Ci­ty. „Das Er­geb­nis soll Wün­sche der Bür­ger wi­der­spie­geln“, er­klärt Mar­tin Schlegel, Raum­pla­ner bei scheu­vens + wach­ten. Ge­le­gen­heit da­zu bie­tet ei­ne „Öf­fent­li­che Platz­werk­statt“am Don­ners­tag, 29. Ok­to­ber, in der Kle­ver Stadt­hal­le. Von 19 bis 22 Uhr kön­nen die Teil­neh­mer ih­re Ide­en und An­re­gun­gen äu­ßern. In ei­ner ers­ten Ana­ly­se ha­ben die Stadt- und Land­schafts­pla­ner 21 Plät­ze in der In­nen­stadt iden­ti­fi­ziert und ge­nau­er un­ter die sprich­wört­li­che Lu­pe ge­nom­men. Da­mit der Work­shop so ef­fek­tiv wie mög­lich ver­lau­fen kann, wer­den die Pla­ner drei Plät­ze ex­em­pla­risch zur Dis­kus­si­on stel­len. „Wir möch­ten be­to­nen, dass die Aus­wahl der Plät­ze kei­ner­lei Wer­tung be­inhal­tet“, ver­deut­licht Schlegel. Die Er­geb­nis­se, die für die drei Plät­ze er­ar­bei­tet wer­den, sol­len auf die an­de­ren Plät­ze über­trag­bar sein. Bis En­de des Jah­res soll das Platz­kon­zept ste­hen und vor po­li­ti­schen Gre­mi­en prä­sen­tiert wer­den. Es ist Be­stand­teil des „In­te­grier­ten Hand­lungs­kon­zep­tes“für die Kle­ver In­nen­stadt. Mit­hil­fe von För­der­mit­teln des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len soll die Ci­ty in den kom­men­den Jah­ren schritt­wei­se auf­ge­wer­tet wer­den. In­ter­es­sen­ten an der „Platz­werk­statt“wer­den ge­be­ten, sich per E-Mail an­zu­mel­den bei: „mail­to:mar­ga.weers@me­dia­mi­xx.net“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.