Bau­mes­se mit vie­len Tipps im Wun­der­land Kal­kar

Rheinische Post Goch - - KREIS KLEVE – REGIONAL -

NIE­DER­RHEIN (RP) Wer sich den Traum vom Ei­gen­heim er­fül­len möch­te, soll­te das der­zei­ti­ge Zin­s­tief aus­nut­zen und tä­tig wer­den. Die pas­sen­den Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen so­wie Tipps und Knif­fe gibt es auf der „Bau­mes­se Kal­kar 2015“, die vom 23. bis 25. Ok­to­ber in der Hal­le des Mes­se- und Kon­gress­zen­trums Wun­der­land Kal­kar täg­lich von je­weils 10 bis 18 Uhr statt­fin­det.

Doch nicht je­der möch­te gleich ein Haus bau­en. So manch ei­ner plant ein „Make­over“, ei­ne klei­ne Ver­schö­ne­rung oder die An­schaf­fung des „Ge­wis­sen Et­was“- zum Bei­spiel in Form ei­ner ele­gan­ten Trep­pe, Hin­gu­cker-Bad­flie­sen oder ei­nes Whirl­pools. Ge­treu dem Mot­to „Das Zu­hau­se neu ent­de­cken“ist auch dies an be­sag­ten drei Mes­se­ta­gen mög­lich.

Über­haupt: Bau­en, Woh­nen, Re­no­vie­ren und Wohl­füh­len sind ne­ben pfif­fi­gem Ener­gie­spa­ren, Si­cher­heit und der Ban­nung von Ge­sund­heits­ge­fah­ren (stets ein ak­tu­el­les The­ma: pro­fes­sio­nel­le Schim­mel­sa­nie­rung, sprich nach­hal­ti­ge Schim­mel­be­sei­ti­gung be­zie­hungs­wei­se prä­ven­ti­ve -ver­hin­de­rung) die be­stim­men­den The­men.

In die­sem Jahr sind noch mehr Aus­stel­ler als in den Vor­jah­ren (110 an der Zahl) ver­tre­ten. Und soll­te doch im Nach­hin­ein das Be­dürf­nis nach wei­te­ren In­fos auf­kom­men oder sich so­gar das ge­wünsch­te Pro- jekt an­bah­nen, ist der Weg nicht weit. Schließ­lich kom­men, genau wie in den bei­den Vor­jah­ren, auch die­ses Mal die meis­ten Aus­stel­ler aus der Re­gi­on. Ein be­wusst ge­wähl­tes Kon­zept des Or­ga­ni­sa­to­ren­teams rund um Ge­schäfts­füh­rer Udo Er­lei und Mar­ke­ting­lei­ter Tim Er­lei. Am meis­ten ge­nie­ßen kann man all die­se Din­ge je­doch mit den pas­sen­den ge­trof­fe­nen Vor­keh­run­gen in Sa­chen Ein­bruch­schutz. Um den ver­mehr­ten Haus- und Woh­nungs­ein­brü­chen, auch am Nie­der­rhein, ent­ge­gen­zu­wir­ken, wer­den auf der „Bau­mes­se Kal­kar 2015“neue Tech­ni­ken und Tricks vor­ge­stellt, die es den un­lieb­sa­men Be­su­chern be­son­ders schwer ma­chen.

Wer tie­fer ins De­tail ge­hen möch­te, kann an den ein­stün­di­gen Fach­vor­trä­gen teil­neh­men, die täg­lich über ak­tu­el­le The­men in­for­mie­ren. Die­se wer­den für die Be­su­cher gra­tis an­ge­bo­ten. Die jün­ge­ren Gäs­te ab drei Jah­re kön­nen sich in­des im am Sams­tag und Sonn­tag ge­öff­ne­ten Kin­der­land (eben­falls oh­ne Auf­preis) aus­to­ben. Beim Spie­len, Ma­len und Bau­en soll da die Zeit ver­flie­gen wäh­rend Ma­ma und Pa­pa durch die Hal­le stö­bern.

Der Ein­tritts­preis be­trägt fünf Eu­ro pro Per­son, Kin­der und Ju­gend­li­che bis 16 Jah­re frei. Der Aus­stel­ler­ka­ta­log ist für Mes­se­be­su­cher kos­ten­los. In­fos gibt es un­ter www.bau­mes­se.de.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.