Chi­na – Wirt­schafts­na­ti­on Num­mer eins?

Rheinische Post Goch - - POLITIK - VON STE­PHAN RICH­TER

Chi­na ist knapp vor In­di­en das be­völ­ke­rungs­reichs­te Land der Welt. Seit den 70er Jah­ren des 20. Jahr­hun­derts brin­gen wirt­schafts­po­li­ti­sche Re­for­men das Land im­mer nä­her an die Welt­spit­ze der größ­ten Wirt­schafts­na­tio­nen her­an. Un­se­re Fra­ge: Wann wird Chi­na die USA als größ­te Wirt­schafts­macht der Er­de ab­lö­sen?

B Chi­na ist schon Nr. 1

C Erst 2050

D Nicht vor 2100

Der Wie­der­auf­stieg Chi­nas zu ei­ner wirt­schaft­li­chen Su­per­macht be­gann mit den Re­for­men Deng Xia­o­pings in den spä­ten 70ern: Mo­der­ni­sie­rungs­maß­nah­men, be­hut­sa­me Öff­nung für Han­del und Ka­pi­tal, ers­te Pri­va­ti­sie­run­gen. Die da­durch aus­ge­lös­ten Wachs­tums­im­pul­se wir­ken bis heu­te. 2013 er­reich­te die chi­ne­si­sche Wirt­schafts­kraft ei­nen Wert von 16,1 Bil­lio­nen Dol­lar und ran­gier­te da­mit fast gleich­auf mit den USA (16,8 Bil­lio­nen Dol­lar). Die­se Zah­len er­ge­ben sich auf Ba­sis der Kauf­kraft­pa­ri­tä­ten, al­so so­zu­sa­gen be­rei­nigt, un­ter Be­rück­sich­ti­gung des un­ter­schied­li­chen Preis­ni­veaus. Da das jähr­li­che Wachs­tum in Chi­na aber hö­her liegt, hat das Land im Ver­lauf des Jah­res 2014 die USA nach An­ga­ben des In­ter­na­tio­na­len Wäh­rungs­fonds erst­mals über­holt (17,6 ge­gen­über 17,4 Bil­lio­nen Dol­lar). Die­ser Trend dürf­te sich fort­set­zen. al­so: RICH­TIG Bis zur Mit­te die­ses Jahr­hun­derts wird nicht nur Chi­na die USA längst über­holt ha­ben. Wahr­schein­lich ran­giert die ame­ri­ka­ni­sche Volks­wirt­schaft dann so­gar nur noch an drit­ter Stel­le hin­ter In­di­en. Rund ein Jahr­zehnt nach Chi­na schlug auch In­di­en 1991 den Kurs um­fas­sen­der wirt­schafts­po­li­ti­scher Re­for­men ein. Dies hat die Wirt­schaft des Lan­des ge­stärkt und das Land un­ter an­de­rem für aus­län­di­sche In­ves­ti­tio­nen ge­öff­net. 2014 stieg In­di­en be­reits zur Num­mer drei der Volks­wirt­schaf­ten auf (ge­mes­sen in Kauf­kraft­pa­ri­tä­ten). Es ver­dräng­te Ja­pan auf Platz vier. Auf Platz fünf liegt Deutsch­land. Pro­gno­sen von Pri­ce­wa­ter­hou­se Co­o­pers ge­hen da­von aus, dass In­di­en die chi­ne­si­schen Wachs­tums­ra­ten in den kom­men­den Jahr­zehn­ten über­trump­fen könn­te. 2050 könn­te es in sei­ner Wirt­schafts­leis­tung dann knapp vor den USA lie­gen. al­so: FALSCH Die Wachs­tums­ra­ten Chi­nas und sei­ne welt­wirt­schaft­li­che Dy­na­mik dür­fen nicht den Blick da­für ver­stel­len, dass Chi­na in ei­ner Hin­sicht noch ei­nen ekla­tan­ten Rück­stand hat: Ge­mes­sen am Brut­to­in­lands­pro­dukt pro Kopf liegt das „Reich der Mit­te“mit sei­nen über 1,3 Mil­li­ar­den Men­schen noch weit zu­rück. Soll­te das Pro-Kopf-Wachs­tum, wie Pro­gno­sen an­neh­men, bis zum Jahr 2050 dop­pelt so hoch aus­fal­len wie in den USA, wür­de es auch dann erst rund 42 Pro­zent des US-Ni­veaus er­rei­chen. Selbst bis zum En­de des Jahr­hun­derts wä­ren es erst rund 90 Pro­zent. Im­mer­hin könn­te der Un­ter­schied bis zum En­de des 21. Jahr­hun­derts weit­ge­hend wett­ge­macht sein, falls Chi­na er­folg­reich auf Re­form­kurs bleibt. al­so: RICH­TIG

www.the­glo­ba­list.com

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.