Ac­tionge­la­de­ne Mär­chen­ad­ap­ti­on

Rheinische Post Goch - - FERNSEHEN AM SAMSTAG - „Jack the Gi­ant Slay­er“, Sa., Sat.1, 20.15 Uhr

Der Film „Jack the Gi­ant Slay­er“ist ein opu­len­tes Fan­ta­sy-Aben­teu­er, das frei nach dem eng­li­schen Mär­chen „Hans und die Boh­nen­ran­ke“er­zählt wird. Der Film lief 2013 er­folg­reich im Ki­no.

Jack (Ni­cho­las Hoult), ein Bau­ern­sohn, der nach dem Tod sei­ner El­tern von sei­nem On­kel auf­ge­zo­gen wird, soll ein Pferd auf dem Markt in der Stadt ver­kau­fen. Er geht ei­nen Han­del ein und bringt statt des Gel­des fünf ma­gi­sche Boh­nen mit nach Hau­se. Sein On­kel ist we­nig be­geis­tert und schmeißt die Boh­nen weg. Durch ein Un­wet­ter je­doch ge­hen die Boh­nen auf und es zeigt sich, dass Jack doch kei­nem Schwin­del auf­ge­ses­sen ist. Die Zau­ber­boh­nen wach­sen zu ei­ner gi­gan­ti­schen Ran­ke, die bis in den Him­mel reicht. Un­glück­li­cher­wei­se nimmt die Ran­ke die Kö­nigs­toch­ter Isa­bel­le (Elea­nor Tom­lin­son) mit ins Reich der Ti­ta­nen. Ihr Va­ter, Kö­nig Brahm­well (Ian McSha­ne), schickt sei­ne bes­ten Män­ner los, um sei­ne Toch­ter zu ret­ten. Jack, der heim­lich in die Prin­zes­sin ver­liebt ist, schließt sich ih­nen an. Es be­ginnt ein ac­tion­rei­cher Kampf ge­gen blut­rüns­ti­ge Rie­sen. Doch nicht nur mit ih­nen, auch mit ganz ir­di­schen Fein­den wie dem Ver­rä­ter Ro­de­rick (Stanley Tuc­ci) muss sich Jack her­um­schla­gen.

Ne­ben zahl­rei­cher Ac­tion-Sze­nen gibt es auch vie­le hu­mor­vol­le und mär­chen­ty­pisch schau­ri­ge Mo­men­te in dem Fan­ta­sy-Film. csk

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.