Sin­ken­de Heiz­kos­ten

Rheinische Post Goch - - KINDERSEITE -

Gu­te Nach­rich­ten im Zu­sam­men­hang­mit Ener­gie­prei­sen oder Heiz­kos­ten sind sel­ten, aber der neue Heiz­spie­gel von co2on­line und dem Deut­schen Mie­ter­bund lie­fert sie: Die Heiz­kos­ten sind im ver­gan­ge­nen Jahr durch­schnitt­lich um rund zehn Pro­zent ge­sun­ken.

Grund da­für wa­ren vor al­lem das wär­me­re Kli­ma in den Win­ter­mo­na­ten 2014 und die da­mit ver­bun­de­ne Re­du­zie­rung des Heiz­ener­gie­ver­brauchs um durch­schnitt­lich acht Pro­zent. Au­ßer­dem la­gen die Heiz­öl­prei­se im Ver­gleich zu 2013 et­wa 8,5 Pro­zent nied­ri­ger. Die Erd­gas- und Fern­wär­me­prei­se san­ken um rund 0,5 Pro­zent. Un­term Strich spa­ren Mie­ter ei­ner 70 Qua­drat­me­ter gro­ßen, öl­be­heiz­ten Woh­nung im Durch­schnitt 155 Eu­ro, müs­sen für 2014 nur 930 statt 1085 Eu­ro zah­len. In gas­be­heiz­ten Woh­nun­gen fie­len 2014 im Schnitt 825 Eu­ro an, 85 Eu­ro we­ni­ger als im Vor­jahr. Und in fern­wär­me­be­heiz­ten Woh­nun­gen wa­ren es 965 Eu­ro, 90 Eu­ro we­ni­ger als 2013.

Kurz­fris­tig hel­fen zwar das mil­de Wet­ter und die fal­len­den Ener­gie­prei­se bei der Heiz­kos­ten­ab­rech­nung. Mit­tel- und lang­fris­tig sen­ken aber nur en­er­gie­be­wuss­tes Ver­brauchs­ver­hal­ten und ener­ge­ti­sche Mo­der­ni­sie­rungs­maß­nah­men die Ener­gie­ver­bräu­che und da­mit die Heiz­kos­ten. In ei­nem ers­ten Schritt kann der Heiz­spie­gel von Ver­mie­tern, Ei­gen­tü­mern oder Mie­tern her­an­ge­zo­gen wer­den. An­hand ak­tu­el­ler Ver­gleichs­wer­te zu Heiz­kos­ten und Heiz­ener­gie­ver­bräu­chen er­hält man die In­for­ma­ti­on, ob die die ei­ge­nen Ver­bräu­che als „nied­rig“, „mit­tel“, „er­höht“oder „zu hoch“ein­zu­stu­fen sind und in­wie­weit Hand­lungs­be­darf be­steht. Der Heiz­spie­gel im In­ter­net un­ter: www.mie­ter­bund.de.

Franz-Ge­org Rips Der Au­tor ist Prä­si­dent des Deut­schen Mie­ter­bun­des.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.