Bay­ern hat Re­spekt vor Schluss­licht Ar­senal

Rheinische Post Goch - - SPORT -

LONDON (dpa) Heu­te Abend (An­pfiff: 20.45 Uhr) will der FC Bay­ern München den 13. Pflicht­spiel­sieg in Se­rie fei­ern. „Wir wol­len aus den zwei Spie­len in London und beim Rück­spiel in München Punk­te mit­neh­men, um dann das zu ho­len, was wir wol­len: den Ta­bel­len­platz eins“, sag­te Karl-Heinz Rum­me­nig­ge, Vor­stands­chef des FC Bay­ern, vor dem Klas­si­ker der Cham­pi­ons Le­ague ge­gen den FC Ar­senal London.

Mit sechs Punk­ten und 8:0 To­ren sind die Münch­ner op­ti­mal in die Grup­pen­pha­se ge­star­tet. In ei­nem „ers­ten Fi­na­le“, er­klär­te Chef­trai­ner Pep Guar­dio­la, „kön­nen wir fast die Qua­li­fi­ka­ti­on für das Ach­tel­fi­na­le er­rei­chen.“Aus Furcht vor dem Be­rufs­ver­kehr in der Mil­lio­nen­me­tro­po­le London reis­te der Spa­nier mit dem Team ei­nen Tag frü­her als üb­lich an. Zu viel Zeit in Bus und Flie­ger vor dem Spiel sei für die Vor­be­rei­tung schlecht.

Im drit­ten Jahr nach­ein­an­der tref­fen die Münch­ner auf das Team um die Welt­meis­ter Me­sut Özil und Per Mer­te­sacker, zu­letzt sieg­ten sie zwei­mal im Ach­tel­fi­nalet. „Es gibt kein Team oh­ne Schwach­stel­len“, sag­te Ar­senal-Coach Ar­sene Wen- ger. Sein Team ver­lor sechs der zu­rück­lie­gen­den zwölf Heim­spie­le in der Kö­nigs­klas­se. Nach Nie­der­la­gen ge­gen Di­n­a­mo Zagreb (1:2) und Olym­pia­kos Pi­rä­us (2:3) ist das Team Grup­pen­letz­ter. In der Li­ga be­legt Ar­senal Platz zwei. „Ich den­ke, das ist Be­weis ge­nug, dass man die Mann­schaft sehr, sehr ernst neh­men muss“, sag­te Bay­ern-Boss Rum­me­nig­ge.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.