Schlag ge­gen Au­to­kna­cker-Ban­den

Rheinische Post Goch - - PANORAMA -

Rund ein Jahr er­mit­tel­te die Es­se­ner Son­der­kom­mis­si­on „Ka­si­mir“, ges­tern grif­fen 870 Be­am­te in Deutsch­land und Li­tau­en zu. Die Ver­däch­ti­gen sol­len vor al­lem Fahr­zeug­tei­le wie Na­vi­ga­ti­ons­ge­rä­te und Air­bags ge­stoh­len ha­ben.

ES­SEN/NOR­DER­STEDT (dpa) Mit groß an­ge­leg­ten Raz­zi­en und zahl­rei­chen Fest­nah­men ist die Po­li­zei in zwei Ver­bre­chens­se­ri­en ge­gen in­ter­na­tio­na­le Die­bes­ban­den vor­ge­gan­gen. Der Scha­den geht in die Mil­lio­nen. Im Fo­kus der Er­mitt­ler wa­ren Au­to­kna­cker und Ein­bre­cher in Deutsch­land und Li­tau­en.

Wie die Po­li­zei ges­tern in Es­sen mit­teil­te, konn­te ein Netz­werk von Au­to­die­ben zer­schla­gen wer­den. Die Ver­däch­ti­gen sol­len vor al­lem hoch­wer­ti­ge Au­tos und Fahr­zeug­tei­le wie Na­vi­ga­ti­ons­ge­rä­te und Air­bags ge­stoh­len ha­ben – die ent­deck­te Heh­ler­wa­re soll 1,1 Mil­lio­nen Eu­ro wert sein. Zeit­gleich prä­sen­tier­ten Po­li­zei und Staats­an­walt­schaft in Schles­wig-Hol­stein ih­ren Er­folg in ei­nem zwei­ten Kom­plex: Ih­nen ge­lang nach ei­ge­nen An­ga­ben ein Schlag ge­gen ei­ne Die­bes­ban­de, die für rund 600 Ein­zel­ta­ten in meh­re­ren Bun­des­län­dern ver­ant­wort­lich sein soll. Hier be­läuft sich der Scha­den auf 1,5 Mil­lio­nen Eu­ro.

Die bei­den Ak­tio­nen ha­ben der Kie­ler Ober­staats­an­wäl­tin Bir­git Heß zu­fol­ge nichts mit­ein­an­der zu tun. „Die Tat­sa­che, dass bei­de Ban­den es auf ähn­li­che Beu­te ab­ge­se­hen hat­ten, zeigt aber, wie groß der Markt da­für vor al­lem in Ost­eu­ro­pa sein muss“, sag­te sie in Nor­der­stedt.

Bei der Ak­ti­on un­ter Es­se­ner Fe­der­füh­rung wur­den laut Er­mitt­lern 50 Ver­däch­ti­ge in Deutsch­land und Li­tau­en fest­ge­nom­men und et­wa acht Haft­be­feh­le voll­streckt. „Es ging nicht nur um die klei­nen Fi­sche, son­dern dar­um, an die Köp­fe zu kom­men“, sag­te der Es­se­ner Po­li­zei­prä­si­dent Frank Rich­ter.

Rund 700 Be­am­te wa­ren al­lein in Nord­rhein-West­fa­len und noch ein­mal 80 in Ba­den-Würt­tem­berg, Nie­der­sach­sen, Sach­sen-An­halt und Hes­sen be­tei­ligt. Par­al­lel sei­en in Li­tau­en 90 Fahn­der im Ein­satz ge­we­sen, um un­ter an­de­rem die Hin­ter­män­ner ding­fest zu ma­chen. Al­lein in Deutsch­land wur­den 100 Woh­nun­gen und Bü­ros durch­sucht. „Bis heu­te kön­nen wir den Ban­den rund 440 Straf­ta­ten zu­ord­nen – da kommt aber si­cher noch was da­zu“, er­läu­ter­te Rich­ter. Al­lein 128 die­ser Straf­ta­ten wur­den nach den Er­kennt­nis­sen der Er­mitt­ler in der Stadt Es­sen ver­zeich­net, rund 90 in Mett­mann und et­wa 60 in Düs­sel- dorf. Ne­ben den De­lik­ten rund um den Au­to­dieb­stahl wer­de auch we­gen Ein­brü­chen und Raub er­mit­telt.

Die Heh­ler­wa­re im Wert von 1,1 Mil­lio­nen Eu­ro wur­de un­ter an­de­rem in ei­nem gro­ßen La­ger in Es­sen ent­deckt. „Die Re­ga­le se­hen aus wie bei ei­nem Au­to­zu­lie­fe­rer“, sag­te Rich­ter. Rund ein Jahr ha­be die 13köp­fi­ge Es­se­ner Son­der­kom­mis­si­on „Ka­si­mir“er­mit­telt, be­vor die Be­am­ten zu­grif­fen. Be­nannt ist die Grup­pe nach dem li­taui­schen Na­tio­nal­hei­li­gen.

Al­lein in NRW sei­en im Auf­trag der Hin­ter­män­ner sechs Ban­den ak­tiv ge­we­sen, so Po­li­zei­füh­rer Ger­hard Bür­gel. Für die Dieb­stäh­le und an­de­re Ta­ten sei­en so ge­nann­te Kin­der aus Li­tau­en nach Deutsch­land ge­schickt und un­ter die Auf­sicht von „Statt­hal­tern“ge­stellt wor­den. Die­se 16 bis 19 Jah­re al­ten Tä­ter sei­en teils mit kör­per­li­cher Ge­walt ge­fü­gig ge­macht wor­den.

Im Fall der zwei­ten Die­bes­se­rie schlu­gen die Er­mitt­ler eben­falls in meh­re­ren Bun­des­län­dern und in Li- tau­en zu. Acht Men­schen sei­en fest­ge­nom­men wor­den, dar­un­ter der mut­maß­li­che Draht­zie­her aus Li­tau­en. Der 36-Jäh­ri­ge soll nicht nur die in Schles­wig-Hol­stein, Nie­der­sach­sen, Bre­men, NRW und Ba­denWürt­tem­berg agie­ren­den Die­be ge­steu­ert, son­dern auch die Ab­satzund Ver­triebs­we­ge der Beu­te ko­or­di­niert ha­ben. Die li­taui­sche Po­li­zei mel­de­te so­gar 17 fest­ge­nom­me­ne Li­tau­er. Der ver­ur­sach­te Scha­den be­lau­fe sich auf rund fünf Mil­lio­nen Eu­ro, hieß es in ei­ner Mit­tei­lung.

FO­TO: ANC-NEWS

Die Er­mitt­ler nah­men 50 Ver­däch­ti­ge in Deutsch­land und Li­tau­en fest. In acht Fäl­len wur­den Haft­be­feh­le voll­streckt. Hun­der­te Straf­ta­ten sind den Ban­den laut Es­se­ner Po­li­zei zu­zu­ord­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.