Ers­te Frau rückt ins Spit­zen­team der IG Me­tall

Rheinische Post Goch - - WIRTSCHAFT -

FRANK­FURT (ma­xi) So rich­tig hat­te bei der IG Me­tall kei­ner mit ei­ner neu­en Klat­sche ge­rech­net. Ganz an­ders als beim Ge­werk­schafts­tag vor zwei Jah­ren. Da­mals hat­ten die De­le­gier­ten ih­rem neu­en Füh­rungs­duo Detlef Wet­zel (Chef) und Jörg Hof­mann (Vi­ze) schwe­re Dämp­fer ver­passt: Wet­zel schaff­te nur 75,5 Pro­zent, Hof­mann kam auf 77,7 Pro­zent. Ges­tern da­ge­gen gab es für das neue Duo ein Er­geb­nis, das selbst Op­ti­mis­ten über­rasch­te: Jörg Hof­mann (Chef) er­ziel­te mit 91,3 Pro­zent ein fan­tas­ti­sches Er­geb­nis. Das hat die Schmach von 2013 ver­ges­sen ge­macht.

Erst­mals be­kommt ein IG-Me­tal­lChef mit Chris­tia­ne Ben­ner ei­ne Frau als Stell­ver­tre­ter. Das Er­geb­nis der 47-Jäh­ri­gen fiel mit 91,9 Pro­zent der Stim­men so­gar noch bes­ser aus. Nach ei­nem un­ge­schrie­be­nen IGMe­tall-Ge­setz rückt die Zwei­te Vor­sit­zen­de auf, wenn der Ers­te nicht mehr an­tritt.

Die 47 Jah­re al­te So­zio­lo­gin steht in der Tra­di­ti­ons­ge­werk­schaft für neue Ziel­grup­pen. Um Frau­en, Lehr­lin­ge und Stu­die­ren­de hat sich Ben­ner schon bis­her ge­küm­mert. Sie ist ei­ne Ver­fech­te­rin der Frau­en­quo­te und will struk­tu­rel­le Nach­tei­le ab­bau­en, die da­zu füh­ren, dass Frau­en nach der Ba­by­pau­se nicht mehr Kar­rie­re ma­chen. Sie sitzt bei BMW und Bosch im Auf­sichts­rat.

FO­TO: DPA

Die So­zio­lo­gin Chris­tia­ne Ben­ner (47) ist Hoff­nungs­trä­ge­rin.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.