MO­TOR­RAD

Rheinische Post Goch - - WIRTSCHAFT -

CHI­CA­GO (Reuters) Der Mo­tor­rad­her­stel­ler Har­ley-Da­vid­son will nach über­ra­schend schwa­chen Quar­tals­zah­len Stel­len strei­chen. Das ein­ge­spar­te Geld soll in Wer­bung und Pro­dukt­ent­wick­lung ge­steckt wer­den. Har­ley macht der er­stark­te Dol­lar zu schaf­fen, wäh­rend aus­län­di­sche Kon­kur­ren­ten ih­re Prei­se sen­ken kön­nen. Das US-Ge­schäft war im ab­ge­lau­fe­nen Quar­tal schwie­rig: Der Ab­satz ging um 2,5 Pro­zent zu­rück. Der Markt­an­teil sank um 3,9 Punk­te. In­ter­na­tio­nal da­ge­gen stieg der Ab­satz um fast ein Pro­zent. Das Quar­tals­er­geb­nis von 140 Mil­lio­nen Dol­lar lag aber un­ter den Ana­lys­ten­er­war­tun­gen. Die Har­ley­Ak­tie fiel um mehr als zwölf Pro­zent.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.