Füh­rung durch den Ue­de­mer Hoch­wald

Rheinische Post Goch - - GOCH / UEDEM -

UE­DEM (RP) Ne­ben den wich­tigs­ten rö­mi­schen Le­gi­ons­la­gern fin­den sich noch zahl­rei­che bau­li­che Re­lik­te wie Klein- und Hilfs­trup­pen­kas­tel­le am Li­mes, dem rö­mi­schen Ver­tei­di­gungs­wall. An kei­nem Ort im rö­mi­schen Reich kann man die da­hin­ter ste­hen­de Aus­bil­dungs­pra­xis so gut er­fah­ren, wie im Ue­de­mer Hoch­wald. Hier ha­ben sich die Wäl­le von 13 Ma­nö­ver­la­gern er­hal­ten, die ei­nen ein­zig­ar­ti­gen Ein­blick in die Ma­nö­ver­tä­tig­keit der Rö­mi­schen Ar­mee bie­ten. Die­se Übungs­la­ger sind erst in jüngs­ter Zeit durch den Ein­satz von mo­der­ner Luft­bild­ar­chäo­lo­gie und geo­phy­si­ka­li­scher Pro­spek­ti­ons­me­tho­den ent­deckt wor­den und lie­fern ei­nen span­nen­den Ein­blick in die an­ti­ke Mi­li­tär- und La­ger­ar­chi­tek­tur. Für die ge­plan­te Er­wei­te­rung der UNESCOWel­ter­be­stät­te „Gren­zen des Rö­mi­schen Rei­ches“stel­len die Übungs­la­ger im idyl­lisch ge­le­ge­nen Hoch­wald mit ih­rer ober­tä­gig er­fahr­ba­ren Ori­gi­nal­sub­stanz Bo­den­denk­mä­ler von her­aus­ra­gen­dem Wert dar, auch über das Rhein­land hin­aus.

Ste­ve Bö­de­cker ist Mit­ar­bei­ter des LVR-Am­tes für Bo­denk­mal­pfle­ge und gilt als Ex­per­te der Luft­bild­ar­chäo­lo­gie. Die von ihm ge­lei­te­te kos­ten­lo­se Füh­rung be­ginnt am Frei­tag, 23. Ok­to­ber, um 14 Uhr, Treff­punkt am Park­platz zur Ra­dar­sta­ti­on, an der L5 zwi­schen Ma­ri­en­baum und Ue­dem an der höchs­ten Stel­le.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.