Fi­fa öff­net Pla­ti­ni Mög­lich­keit zur Kan­di­da­tur

Rheinische Post Goch - - SPORT -

ZÜ­RICH (dpa) Auch nach den Su­s­pen­die­run­gen von Amts­in­ha­ber Sepp Blat­ter und Uefa-Chef Mi­chel Pla­ti­ni wird die Wahl des nächs­ten Fi­fa-Prä­si­den­ten am 26. Fe­bru­ar 2016 statt­fin­den. Das Exe­ku­tiv­ko­mi­tee des Fuß­ball-Welt­ver­bands be­stä­tig­te den Ter­min für die Kür ei­nes Nach­fol­gers von Blat­ter bei sei­ner Dring­lich­keits­sit­zung in Zü­rich. Trotz sei­ner Sper­re darf Pla­ti­ni auf ei­ne Hin­ter­tür auf dem Weg zur er­hoff­ten Fi­fa-Prä­si­dent­schaft hof­fen. Nach dem En­de der Be­wer­bungs­frist am 26. Ok­to­ber wer­de zwar ein In­te­gri­tätscheck der An­wär­ter fol­gen, teil­te die Fi­fa mit. Die­ser wer­de al­ler­dings nicht durch­ge­führt, so­lan­ge ein Kan­di­dat ge­sperrt sei. Pla­ti­nis Su­s­pen­die­rung läuft An­fang Ja­nu­ar aus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.