Come­back der „Gil­mo­re Girls“ge­plant

Rheinische Post Goch - - FERNSEHEN -

LOS AN­GE­LES (emy) Die Gil­mo­re Girls aus Stars Hol­low kom­men zu­rück. Wie meh­re­re US-ame­ri­ka­ni­sche Me­di­en be­rich­ten, plant der Strea­m­ing-An­bie­ter Net­flix, wei­te­re Fol­gen um Lo­re­lai Gil­mo­re und ih­re Toch­ter Ro­ry zu dre­hen – und die Haupt­dar­stel­ler sol­len wie­der mit an Bord sein. Die Se­rie war 2007 nach sie­ben Staf­feln ab­rupt ein­ge­stellt wor­den, oh­ne ein für Fans zu­frie­den­stel­len­des En­de zu zei­gen.

153 Fol­gen lang konn­ten die Zu­schau­er das Le­ben von Ro­ry (Al­exis Ble­del, 34) und ih­rer Mut­ter Lo­re­lai (Lau­ren Gra­ham, 48) in der fik­ti­ven Kle­in­stadt Stars Hol­low be­ob­ach­ten. Von 2000 bis 2007 strit­ten, wein­ten und freu­ten sich ih­re Fans mit den bei­den Plap­per­mäu­lern. Noch im­mer wer­den die Epi­so­den im deut­schen Fern­se­hen wie­der­holt, der­zeit lau­fen sie beim Dis­ney Chan­nel. Laut den Me­di­en ver­han­delt Net­flix mit den Schöp­fern der TV-Se­rie über ei­ne Mi­ni­se­rie aus vier Tei­len von je­weils 90 Mi­nu­ten. Mit da­bei sein sol­len Scott Pat­ter­son (Lo­re­lais Freund Lu­ke Da­nes) und Kel­ly Bi­shop (Oma Emi­ly Gil­mo­re). Feh­len wird höchst­wahr­schein­lich Soo­kie (Me­lis­sa McCar­thy).

Die Se­rie war 2007 nicht wei­ter­ge­führt wor­den, weil sich die Er­fin­der, Amy Sher­man-Pal­la­di­no und Ehe­mann Da­ni­el Pal­la­di­no, nach ei­nem Streit mit Warner Bro­thers zu­rück­ge­zo­gen hat­ten. In der letz­ten Staf­fel war Se­ri­en­toch­ter Ro­ry aus­ge­zo­gen, um als Jour­na­lis­tin den Wahl­kampf von Prä­si­dent­schafts­be­wer­ber Ba­rack Oba­ma zu be­glei­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.