Steu­er­ein­nah­men könn­ten 2015 auf Re­kord wach­sen

Rheinische Post Goch - - POLITIK -

BERLIN (jd) In die Kas­sen von Bund, Län­dern und Kom­mu­nen könn­ten bis Jah­res­en­de so ho­he Steu­er­ein­nah­men wie nie zu­vor flie­ßen. Dar­auf lässt die Ent­wick­lung im Sep­tem­ber schlie­ßen. Das Auf­kom­men wuchs im Ver­gleich zum Vor­jah­res­mo­nat um 3,5 Pro­zent, wie das Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­um im ak­tu­el­len Mo­nats­be­richt mit­teilt. Ur­sa­chen sei­en wei­ter­hin ho­he Ein­nah­men aus Un­ter­neh­menser­trä­gen und der Lohn­ent­wick­lung. Bis­her nahm der Fis­kus in den ers­ten drei Quar­ta­len des Jah­res 453,4 Mil­li­ar­den Eu­ro ein, das ent­spricht ei­nem An­stieg um 5,7 Pro­zent im Ver­gleich zum Vor­jah­res­zeit­raum. Ex­per­ten ge­hen da­von aus, dass die Mehr­ein­nah­men bis Jah­res­en­de um rund fünf Mil­li­ar­den Eu­ro über der Schät­zung vom Mai lie­gen könn­ten. An­fang No­vem­ber folgt die neue Steu­er­schät­zung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.