Rob Mie­sen sorgt für gu­te Lau­ne bei der AWO Wee­ze

Rheinische Post Goch - - GOCH / UEDEM -

GOCH (RP) Das ver­gan­ge­ne Mon­tags­früh­stück der AWO in Wee­ze war wie­der­um nicht nur ein Gau­men­schmaus, son­dern brach­te auch al­le Lach­mus­keln zum Be­ben. Der be­kann­te En­ter­tai­ner, Spass­ma­cher, Kar­ne­va­list, Go­cher Nacht­wäch­ter und Schmugg­ler, auch un­ter­wegs als Stadt­gen­darm Pub Jänt­je, Rob Mie­sen, war zum zwei­ten Mal in die­sem Jahr in der AWO-Be­geg­nungs­stät­te in der Kal­ka­rer Stra­ße in Wee­ze zu Be­such.

In sei­nem fast ein­stün­di­gen Pro­gramm blieb bei den Gäs­ten kein Au­ge tro­cken, als Rob Mie­sen mit Dönt­jes und Fi­si­ma­ten­ten sei­ne Gäs­te un­ter­hielt. An­ek­do­ten, Wit­ze, wah­re Be­ge­ben­hei­ten und ei­gens kom­po­nier­te Lie­der mit Gi­tar­ren­be­glei­tung, er­gänzt von Lie­dern aus Rob’s ei­ge­nem Fun­dus rund um den Nie­der­rhein und des­sen Ge­schich­te auf Hoch­deutsch, Platt und na­tür­lich Hol­län­disch. Au­gen­zwin­kernd, im­mer den Schalk im Na­cken und Scha­ber­nack im Sinn, hat­te Rob Mie­sen sei­ne Gäs­te fest im Griff und sorg­te wie­der ein­mal für ei­nen äu­ßerst ge­lun­ge­nen Mon­tag­mor­gen. Der an­schlie­ßen­de Ap­plaus war Dank und Be­wun­de­rung zu­gleich, ver­bun­den mit der Bit­te, die Wee­zer Gäs­te nicht all­zu lan­ge war­ten zu las­sen, bis Rob Mie­sen wie­der auf die klei­ne AWO-Büh­ne zu­rück­kehrt.

Das nächs­te Früh­stück bei der AWO Wee­ze gibt es wie ge­wohnt am Mon­tag, 26. Ok­to­ber, in der Keve­lae­rer Stras­se 4 in Wee­ze. Teil­neh­men kann je­der, ei­ne Mit­glied­schaft in der AWO ist kei­ne Be­din­gung. Die Teil­nah­me am Früh­stück kos­tet pro Per­son 2,50 Eu­ro.

Na­tür­lich freu­en sich die Eh­ren­amt­ler der AWO über je­den, der durch ei­ne Mit­glied­schaft (ab 2,50 Eu­ro mo­nat­lich) die Ar­beit des So­zi­al­ver­bands AWO un­ter­stüt­zen möch­te.

Der Go­cher Al­lein­un­ter­hal­ter Rob Mie­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.