Hö.-Nie. im Rausch – 5:1 ge­gen Hies­feld

Rheinische Post Goch - - SPORT LOKAL - VON HANS-GERD SCHOUTEN

Fuß­ball-Ober­li­ga: Der SV Hön­ne­pel-Nie­der­mörm­ter fei­ert ei­nen Kan­ter­sieg ge­gen den TV Jahn Hies­feld. Ben­ja­min Schüs­s­ler (2), Do­mi­nik Bo­rutz­ki, Jo­nas Röl­ver und Ned­z­ad Dra­go­vic tref­fen für das Team von „Schorsch“Me­wes.

Es war ei­ne Wo­che der Wahr­heit – und die­se hat Fuß­ball-Ober­li­gist SV Hön­ne­pel-Nie­der­mörm­ter mit Bra­vour ge­meis­tert. Nach dem 5:2 ge­gen den SC Düsseldorf-West und 4:1 ge­gen den TSV Meer­busch fer­tig­te die Mann­schaft von Ge­org Me­wes am gest­ri­gen Sonn­tag den TV Jahn Hies­feld mit 5:1 ab. Ei­ne be­ein­dru­cken­de Bi­lanz – neun Punk­te und 14:4-To­re in­ner­halb von acht Ta­gen. Die Schwarz-Gel­ben be­le­gen zwar noch im­mer den ers­ten Ab­stiegs­platz, ha­ben sich aber mit die­sen Er­fol­gen auf den viert­letz­ten Ta­bel­len­platz vor­ar­bei­ten kön­nen und wol­len nun am über­nächs­ten Sonn­tag mit ei­nem Er­folg beim 1. FC Mön­chen­glad­bach die Ab­stiegs­rän­ge ver­las­sen.

Trai­ner Me­wes konn­te es nach Spiel­schluss kaum fas­sen: „In­ner­halb ei­ner Wo­che ha­ben wir neun Punk­te ge­holt und 14 To­re er­zielt. Das ist doch nicht zu glau­ben. Ich bin stolz auf die Mann­schaft, das hat sie her­vor­ra­gend ge­macht. Wir le­ben nach dem schlech­ten Start wie­der.“

Im drit­ten Heim­spiel in Fol­ge knüpf­ten die Ak­teu­re vom „be­ben­den Acker“naht­los an die zu­letzt ge­zeig­ten Leis­tun­gen an, auch wenn mit Kwad­wo Amoa­ko, Tim Sei­del und And­re Trie­nen­jost im­mer noch drei wich­ti­ge Ak­teu­re ver­let­zungs­be­dingt fehl­ten. Me­wes zoll­te be­son­ders den Youngs­tern Tarek Stau­de und Kai Ro­bin Schnei­der ein gro­ßes Lob: „Die Jungs ha­ben sich pri­ma ent­wi­ckelt und be­le­ben un­ser Spiel.“

Ei­nen Auf­takt nach Maß er­wisch­te die Heim­mann­schaft ge­gen den TV Jahn. Nach knapp zwei Mi­nu­ten se­gel­te ein Eck­ball von Den­nis Ter­wiel vor den Kas­ten der Gäs­te. Plötz­lich sprang die Ku­gel vor die Fü­ße von Do­mi­nik Bo­rutz­ki, der eis­kalt voll­streck­te. Von der Un­ter­kan­te der Lat­te sprang das Spiel­ge­rät hin­ter die Li­nie.

Nach die­sem fu­rio­sen Auf­takt wur­den die Be­su­cher lan­ge Zeit nicht ver­wöhnt, das Ge­sche­hen spiel­te sich über­wie­gend zwi­schen den bei­den Straf­räu­men ab, so dass die bei­den Tor­hü­ter be­schäf­ti­gungs­los blie­ben. Hies­feld er­spiel­te sich ei­ne leich­te Feld­über­le­gen­heit, konn­te die Ab­wehr der Schwar­zGel­ben aber nicht in Ver­le­gen­heit brin­gen.

Nach 39 Mi­nu­ten durf­te ein zwei­tes Mal ge­ju­belt wer­den. Nach ei­ner Links­flan­ke von Ter­wiel ge­wann Da­ni­el Boldt, bei sei­ner Kör­per­grö­ße nicht ver­wun­der­lich, ein Kopf­ball­du­ell und leg­te maß­ge­recht auf für Ben­ja­min Schüs­s­ler, der kei­ne Mü­he hat­te, den Ball aus zwei Me- tern ins Netz zu köp­fen – ein sehr wich­ti­ger Tref­fer so kurz vor dem Pau­sen­pfiff.

Der Gast aus Dins­la­ken fand auch zu Be­ginn des zwei­ten Durch­gangs nicht zu ei­ner spie­le­ri­schen Li­nie. Das Team von Trai­ner Jörg Vol­lack hat­te mehr Ball­be­sitz, es fehl­ten den „Veil­chen“aber die Ide­en, so dass die Heim­elf we­nig Mü­he hat­te, den Vor­sprung zu ver­tei­di­gen.

Dann aber über­schlu­gen sich plötz­lich die Er­eig­nis­se. 64 Mi­nu­ten wa­ren vor­über, als Schüs­s­ler nach ei­nem schö­nen Kon­ter al­lein dem Hies­fel­der Tor zu­streb­te. Der Rou­ti­nier be­hielt die Ner­ven und schob den Ball flach zum 3:0 ins Tor. Die Ent­schei­dung schien ge­fal­len zu sein – so dach­te man. Doch Jahn mel­de­te sich zwei Mi­nu­ten spä­ter zu­rück. Jo­el Zwi­kirsch traf nach Vor­la­ge von Dan­ny Rankl.

Die Freu­de über die­ses Tor währ­te aber nicht lan­ge. Be­reits im Ge­gen­zug lupf­te Schüs­s­ler den Ball auf Jo­nas Röl­ver, der aus Nah­dis­tanz mit dem Kopf für das 4:1 sorg­te. Nach­dem Ke­vin Hil­le­brand noch ein­mal ge­gen Röl­ver ge­klärt hat­te, brach­te die dar­aus re­sul­tie­ren­de Ecke das 5:1. Boldt ver­län­ger­te, und In­nen­ver­tei­di­ger Ned­z­ad Dra­go­vic drück­te das Spiel­ge­rät über die Li­nie.

Hies­feld-Coach Vol­lack war be­dient: „Wir ha­ben das Spiel in der ers­ten Halb­zeit ver­lo­ren. Ich bin sehr ent­täuscht.“

RP-FOTO: EVERS

1:0 für den SV Hö.-Nie.: Gleich meh­re­re Ab­wehr­spie­ler kön­nen den Ex-Hies­fel­der Do­mi­nik Bo­rutz­ki (Mit­te) nicht am Füh­rungs­tref­fer hin­dern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.