Goch zeigt in Uer­din­gen schwächs­te Sai­son­leis­tung

Rheinische Post Goch - - SPORT LOKAL -

(gip) Fuß­ball-Lan­des­li­ga: VfB Uer­din­gen – SV Vik­to­ria Goch 1:0 (0:0). Die Go­cher Vik­to­ria scheint Ge­fal­len an Se­ri­en zu fin­den. Nach drei Nie­der­la­gen zum Auf­takt blieb man zu­nächst in sechs Par­ti­en nach­ein­an­der un­ge­schla­gen. Im An­schluss sind die We­ber­städ­ter nach dem gest­ri­gen 0:1 beim Ta­bel­len­schluss­licht VfB Uer­din­gen nun aber be­reits wie­der seit vier Spie­len in Se­rie oh­ne Sieg. Die er­hoff­te Kehrt­wen­de ge­lang da­mit al­so nicht. Im Ge­gen­teil: Die Schwarz-Ro­ten rutsch­ten wei­ter in ge­fähr­li­ches Fahr­was­ser ab und ver­har­ren auf dem Re­le­ga­ti­ons­rang – si­cher nicht die er­wünsch­te Aus­gangs­po­si­ti­on vor dem Der­by beim Spit­zen­rei­ter 1.FC Kle­ve in zwei Wo­chen. „Wir tau­meln im Mo­ment ein we­nig wie ein an­ge­schla­ge­ner Bo­xer und ha­ben heu­te die gro­ße Chan­ce ver­passt uns et­was in der Ta­bel­le vor­zu­ar­bei­ten“, zeig­te sich Coach Andre­as Voss be­dient an­ge­sichts der we­nig durch­schlags­kräf­ti­gen Vor­stel­lung sei­ner Schütz­lin­ge und ha­der­te da­bei ins­be­son­de­re auch mit den Be­gleit­um­stän­den der Par­tie auf dem schwer be­spiel­ba­ren Asche­platz: „So et­was wer­tet die Lan­des­li­ga schon ab. Da ge­winnt dann schon mal der Glück­li­che­re und das war heu­te der VfB.“

Für die Go­cher pass­te so rein gar nichts an die­sem Sonn­tag. An­ge­fan­gen da­mit, dass mit der grip­pe­be­ding­ten Ab­sa­ge von Se­bas­ti­an van Bra­kel er­neut ein kurz­fris­ti­ger Aus­fall ver­kraf­tet wer­den muss­te. Den er­war­te­ten Kampf nah­men die Voss-Ak­teu­re ge­gen den mit ein- fachs­ten Mit­teln agie­ren­den Gast­ge­ber in der Fol­ge zwar an. Die kei­nes­falls auf Lan­des­li­ga-Ni­veau an­zu­sie­deln­de Par­tie „glänz­te“vor al­lem mit wei­ten Bäl­len und hier ver­buch­ten die Gast­ge­ber letzt­lich den ent­schei­den­den Vor­teil: Ein Chan­cen­plus, das in ei­nem am En­de nicht un­ver­dien­tes 1:0 mün­de­te (85.). Die Go­cher prä­sen­tier­ten sich nach vor­ne hin ins­ge­samt oh­ne jeg­li­ches Durch­set­zungs­ver­mö­gen und ka­men in den ge­sam­ten 90 Mi­nu­ten zu kei­nem nen­nens­wer­ten Ab­schluss. An­ge­trie­ben von Tim Janz, der füh­rend dar­um be­müht war, we­nigs­tens ei­ne et­was spie­le­ri­sche Li­nie in die Par­tie zu brin­gen, ver­puff­ten jeg­li­che An­griffs­be­mü­hun­gen früh­zei­tig. Es war die wohl schwächs­te Go­cher Sai­son­leis­tung.

Uer­din­gen kam im­mer­hin ein paar Mal vor das Go­cher Ge­häu­se. So ver­pass­te Do­gu­kan Bay­rak Mit­te der ers­ten Hälf­te knapp am zwei­ten Pfos­ten (23.), Ste­fa­no Bor­ges schei­ter­te frei vor Ra­ven Ol­schew­ski (74.). In der 85. Mi­nu­te ge­lang Uer­din­gen ein wei­te­rer Tref­fer und da­mit der zwei­te Sai­son­sieg. Chris­toph Kar­kosch­ka nutz­te ei­ne zu kur­ze Ab­wehr zu ei­nem un­halt­ba­ren Schuss ins lan­ge Eck. Ge­gen Da­ni­el Frie­sen konn­te Ol­schew­ski zwar noch das 2:0 ver­hin­dern, doch auch der knap­pe Sieg reich­te den Gast­ge­bern um nä­her an die Go­cher ran zu rü­cken. Vik­to­ria Goch: Ol­schew­ski – Ten­bruck, Tas­senaar, Janz (87. Bod­den), Ben­ning, Su­ra, Jan­ßen, Er­nes­ti, Ga­ter­mann (60. Bo­ya­ci­lar), Kit­zig (68. Bra­jic), Onur.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.