NRW ge­fähr­det In­ter­net-Aus­bau­ziel

Rheinische Post Goch - - VORDERSEITE - VON THO­MAS REISENER

Ein in­ter­nes Stra­te­gie-Pa­pier zeigt: Rot-Grün spart beim Breit­band-Aus­bau.

DÜSSELDORF Schnel­les In­ter­net für al­le spä­tes­tens im Jahr 2018 – das hat die rot-grü­ne Lan­des­re­gie­rung im Ko­ali­ti­ons­ver­trag ver­spro­chen. In ei­nem vor­läu­fi­gen Stra­te­gie­pa­pier der Lan­des­re­gie­rung zum In­ter­net-Aus­bau, das un­se­rer Re­dak­ti­on vor­liegt, liest sich das an­ders. Zwar sei auch wei­ter­hin „Ziel, bis 2018 ei­ne Min­dest­ver­sor­gung von 50 Mbit/s si­cher­stel­len zu wol­len“, heißt es in dem Pa­pier. Da­bei geht es um die An­pas­sung der Da­tenau­to­bah­nen an den ra­sant wach­sen­den Be­darf. Ei­ne Über­tra­gungs­ra­te von 50 Me­ga­bit pro Se­kun­de gilt schon heu­te als nur noch mit­tel­fris­tig aus­rei­chend. Aber selbst zum Netz­aus­bau bei­tra­gen will die Lan- des­re­gie­rung of­fen­bar kaum noch. Sie weist die Ver­ant­wor­tung fast aus­schließ­lich der Wirt­schaft, den Kom­mu­nen und der Bun­des­re­gie­rung zu.

„Mit die­ser Stra­te­gie wird NRW nie­mals ei­ne Voll­ver­sor­gung mit schnel­len In­ter­net­ver­bin­dun­gen bis 2018 schaf­fen“, ist sich Tors­ten Ger­pott, Breit­band-Ex­per­te an der Uni­ver­si­tät Duis­burg, si­cher.

Über ein Vier­tel der NRW-Haus­hal­te hat heu­te schlech­te oder gar kei­ne In­ter­net­ver­bin­dung. Aber das Land will nur noch „im Rah­men sei­ner Mög­lich­kei­ten“die Kom­mu­nen un­ter­stüt­zen. Von kon­kre­ten Maß­nah­men über mo­de­rie­ren­de und be­ra­ten­de Tä­tig­kei­ten hin­aus oder gar von ei­nem ei­ge­nen Etat, wie ihn an­de­re Bun­des­län­der für den Breit- band­aus­bau re­ser­vie­ren, ist in dem Pa­pier kei­ne Re­de.

NRW will nur Geld des Bun­des und der EU wei­ter­lei­ten. Dar­un­ter den NRW-An­teil aus der jüngs­ten Fre­quenz-Ver­stei­ge­rung, der in den Netz­aus­bau flie­ßen soll. Das Pa­pier ent­hal­te „haupt­säch­lich Ge­mein­plät­ze“, sagt Ger­pott. Er for­dert vom Land statt­des­sen „kon­kret be­zif­fer­te Fi­nanz­mit­tel“und „kon­kre­te Initia­ti­ven im Lan­des­bau­recht zur Kos­ten­sen­kung beim NGA-Bau“.

Land­tags-Op­po­si­ti­ons­po­li­ti­ker Hen­drik Wüst (CDU) meint: „Die Lan­des­re­gie­rung stiehlt sich mit dem Pa­pier aus der Ver­ant­wor­tung.“Fast nir­gends in Deutsch­land kom­me der Breit­band-Aus­bau schlep­pen­der vor­an als in NRW.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.