Dort­mun­der Gi­raf­fe stirbt bei Trans­port

Rheinische Post Goch - - NORDRHEIN-WESTFALEN -

Leh­re­rin Me­la­nie Haas un­ter­rich­tet die Sei­ten­ein­stei­ger-Klas­se.

1. St­un­de

2. St­un­de

3. St­un­de

4. St­un­de

5. St­un­de

6. St­un­de

7. St­un­de

Frei­tag Mu­ham­med ist mit sei­nen El­tern aus Gam­bia ge­kom­men. DORTMUND (dpa) Ei­ne Gi­raf­fe aus dem Dort­mun­der Zoo ist beim Trans­port nach Por­tu­gal ver­mut­lich an ei­nem Kreis­lauf­ver­sa­gen ge­stor­ben. Der Gi­raf­fen­bul­le „Vuai“soll­te am Mon­tag mit ei­nem Trans­por­ter nach Por­tu­gal in den Zoo San Ina­cio ge­bracht wer­den, wie die Stadt Dortmund nun mit­teil­te. Kurz nach der Ab­fahrt leg­te sich das Tier al­ler­dings auf dem Hän­ger hin. Die­se Po­si­ti­on ist nach An­ga­ben des Zoos für Gi­raf­fen le­bens­be­droh­lich. Der Fah­rer fuhr nach Dortmund zu­rück. Doch trotz Schock­be­hand­lung, Infu­sio­nen und der Ga­be von Kreis­lauf­mit­teln ge­lang es Tier­arzt und Pfle­gern nicht, den sechs­jäh­ri­gen Bul­len wie­der auf­zu­stel­len, so dass „Vuai“starb. Ei­ne Un­ter­su­chung soll jetzt klä­ren, ob sich die Gi­raf­fe beim Hin­le­gen im Trans­por­ter ver­letzt hat, so dass sie nicht mehr auf­ste­hen konn­te. Die An­go­la-Gi­raf­fen le­ben seit 1986 in Dortmund. Um die Zucht zu ver­bes­sern, wur­de 2012 ent­schie­den, die Art nur noch in Spa­ni­en und Por­tu­gal zu hal­ten. Da­her soll­te „Vuai“jetzt um­zie­hen.

FERL FO­TOS: BERND SCHAL­LER | GRAFIK:

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.