„Flix­Bus“star­tet ab Le­ver­ku­sen

Rheinische Post Goch - - NORDRHEIN-WESTFALEN -

LE­VER­KU­SEN (og) Heu­te wird es voll am Bahn­hof Le­ver­ku­sen. Das Un­ter­neh­men MeinFern­bus/Flix­Bus wird ab so­fort mit 41 Bus­sen von und nach Le­ver­ku­sen star­ten. Hin­ter­grund ist, dass die Stadt Köln dem Un­ter­neh­men per Ge­richts­ent­scheid un­ter­sagt hat, die bei­den in­ner­städ­ti­schen Stand­or­te wei­ter zu nut­zen. „Da­ge­gen pla­nen wir ju­ris­ti­sche Schrit­te“, kün­dig­te Spre­cher Gre­gor Hintz an. Schließ­lich ha­be man ei­ne gül­ti­ge Kon­zes­si­on. Die gilt auch für Le­ver­ku­sen. Dort wer­den künf­tig meh­re­re tau­send Fahr­gäs­te ein- und aus­stei­gen, um zu güns­ti­gen Prei­sen in an­de­re deut­sche oder eu­ro­päi­sche Städ­te zu rei­sen. Ob der Stand­ort lang­fris­tig ge­eig­net ist, täg­lich et­wa 100 Bus­se auf­zu­neh­men, müs­se sich zei­gen. Zur­zeit wer­den die Bus­stei­ge von pri­va­ten Trans­port­un­ter­neh­men so­wie von den Fah­rern der Wup­si-Bus­se ge­nutzt, die dort ih­re Pau­se ver­brin­gen. „Wir wer­den an der In­fra­struk­tur ar­bei­ten“, kün­digt Hintz an. „Wir sind froh, ei­nen gu­ten Stand­ort zu ha­ben.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.