Che­mie­rie­se BASF muss Zie­le für 2015 kap­pen

Rheinische Post Goch - - WIRTSCHAFT -

LUD­WIGS­HA­FEN (dpa) Der welt­größ­te Che­mie­kon­zern BASF be­kommt den Öl­preisver­fall und die sich ab­küh­len­de Kon­junk­tur in Chi­na hef­tig zu spü­ren – und kappt er­neut die Zie­le für 2015. Der Um­satz soll – auch we­gen des Tauschs mil­li­ar­den­schwe­rer Ge­schäfts­an­tei­le mit dem rus­si­schen Ener­gie­rie­sen Gaz­prom – im Ver­gleich zu 2014 (74,33 Mil­li­ar­den Eu­ro) leicht sin­ken, das Er­geb­nis vor Zin­sen und Steu­ern (Ebit) so­wie Son­der­ein­flüs­sen (2014: 7,36 Mil­li­ar­den Eu­ro) leicht fal­len. Das kün­dig­ten Vor­stands­chef Kurt Bock und Fi­nanz­chef Hans-Ul­rich En­gel bei Vor­la­ge der Zah­len für das drit­te Quar­tal an. Bis­lang wa­ren noch ein Ebit vor Son­der­ein­flüs­sen auf Vor­jah­res­hö­he und ein leicht stei­gen­der Um­satz er­war­tet wor­den. Die Ak­ti­en re­agier­ten mit ei­nem Kurs­ver­lust von zeit­wei­lig mehr als fünf Pro­zent. „Die Zei­ten des ein­fa­chen Wachs­tums in Chi­na sind si­cher­lich vor­bei“, so Bock.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.