EU-Par­la­ment schafft Ge­büh­ren fürs Roa­ming ab

Rheinische Post Goch - - DIGITALE WIRTSCHAFT -

STRASSBURG (dpa) Ur­lau­ber und Ge­schäfts­rei­sen­de müs­sen ab Mit­te 2017 in der Re­gel kei­ne Ex­tra­ge­büh­ren für die Han­dy­nut­zung im EUAus­land mehr zah­len. Das hat das Eu­ro­pa­par­la­ment in Straß­burg ges­tern be­schlos­sen. Die Roa­ming-Ge­büh­ren fal­len da­mit am 15. Ju­ni 2017 weg. „Eu­ro­pä­er wer­den den glei­chen Preis zah­len wie zu Hau­se, wenn sie ih­re Mo­bil­ge­rä­te auf Rei­sen in der EU nut­zen“, er­klär­te der für Di­gi­ta­les zu­stän­di­ge EU-Vi­ze­kom­mis­si­ons­chef An­drus An­sip.

Es gibt aber ei­ne Ein­schrän­kung: Wer dau­er­haft ei­ne güns­ti­ge­re SIM­Kar­te aus dem Aus­land da­heim nutzt, dem kann sein An­bie­ter auch wei­ter­hin Ex­tra­kos­ten auf­brum­men. Wel­che Kon­tin­gen­te an SMS, Te­le­fon­mi­nu­ten und Da­ten frei blei­ben müs­sen von den Roa­ming-Auf­schlä­gen, wird die EU-Kom­mis­si­on noch aus­ar­bei­ten.

In ei­nem Zwi­schen­schritt sin­ken die Kos­ten für das mo­bi­le Te­le­fo­nie­ren, den SMS-Ver­sand und das In­ter­net­sur­fen im EU-Aus­land be­reits am 30. April 2016. Dann sind Auf­schlä­ge von fünf Cent pro Mi­nu­te für ab­ge­hen­de An­ru­fe, zwei Cent pro SMS und fünf Cent pro Me­ga­byte Da­ten je­weils plus Mehr­wert­steu­er er­laubt.

Bun­des­jus­tiz­mi­nis­ter Hei­ko Maas (SPD) sprach von ei­ner „gu­ten Nach­richt“. „Kos­ten für die Nut­zer müs­sen sich stär­ker an den wirk­li­chen Kos­ten der Un­ter­neh­men ori­en­tie­ren“, teil­te er mit.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.