REI­SE&ER­HO­LUNG

Rheinische Post Goch - - UNTERHALTUNG -

OST­FIL­DERN (dpa) Ein deut­sches Bun­des­land hat es un­ter die zehn Trend­zie­le in der Ka­te­go­rie Re­gio­nen ge­schafft: Bay­ern be­legt in der Aus­ga­be „Best in Tra­vel 2016“des Lo­nely Pla­net Platz acht. Als „le­bens­ver­än­dern­de Er­fah­run­gen“in dem süd­deut­schen Bun­des­land preist der Rei­se­füh­rer „spek­ta­ku­lä­re Se­hens­wür­dig­kei­ten“wie Schloss Neu­schwan­stein, die präch­ti­ge Wies­kir­che oder das Holz­schnit­zer­dorf Obe­r­am­mer­gau an. Die Rei­se­buch­mar­ke er­klärt wel­che Ur­laubs­zie­le kom­men­des Jahr an­ge­sagt sein könn­ten.

Der Lan­des­haupt­stadt München wird von den Au­to­ren ein fast süd­län­di­sches Flair nach­ge­sagt: Die Me­tro­po­le las­se sich „am bes­ten im hip­pen Glo­cken­bach­vier­tel oder bei ei­nem Fuß­ball­spiel des FC Bay­ern München in der ein­drucks­vol­len Al­li­anz Are­na er­le­ben“.

In den elf „Best in Tra­vel“-Aus­ga­ben war Deutsch­land bis­lang sel­ten ver­tre­ten. 2011 zum Bei­spiel wur­de Berlin als tol­le „Come­back-Stadt“ge­nannt, 2010 war Deutsch­land in den Top 10 der Län­der.

Num­mer eins bei den Re­gio­nen ist für „Lo­nely Pla­net“im Jahr 2016 üb­ri­gens Trans­sil­va­ni­en, al­so Sie­ben­bür­gen – die oft als Dra­cu­laHei­mat be­schrie­be­ne Ge­gend im Zen­trum von Ru­mä­ni­en. Auf den wei­te­ren Plät­zen: Wes­tis­land (Platz zwei), das Vi­ña­les-Tal in Ku­ba (Platz drei), die Wein­re­gi­on von Fri­aul in Ita­li­en(Platz vier), die neu­see­län­di­sche In­sel Wai­he­ke bei Auck­land (Platz fünf), die zen­tral­fran­zö­si­sche, vul­kan­ge­präg­te Ge­gend Au­ver­gne (Platz sechs), der US-Pa­zi­fik­staat Ha­waii (Platz sie­ben), Cos­ta Ver­de, Bra­si­li­en (Platz neun), St. He­le­na, bri­ti­sches Über­see­ge­biet im Süd­at­lan­tik (Platz zehn).

Bei den Län­dern macht das afri­ka­ni­sche Bots­wa­na das Ren­nen – vor Ja­pan, den USA, dem Pa­zi­fik-In- sel­staat Pa­lau, Lett­land, Aus­tra­li­en, Po­len, Uru­gu­ay, Grön­land und den Fi­dschi-In­seln.

Bei den Städ­ten wird es dies­mal un­kon­ven­tio­nell: Auf Platz eins liegt Ko­tor in Mon­te­ne­gro. Die Stadt am Mit­tel­meer sei noch ein Ge­heim­tipp, lie­ge in ei­ner atem­be­rau­ben­den Bucht und sei mit „Mi­ni-Du­brov­nik“ei­gent­lich nur un­zu­rei­chend be­schrie­ben: „In Ko­tors La­by­rinth aus Gas­sen und von Kir­chen um­ge­be­nen Plät­zen gibt es nur eins zu tun: sich ver­lau­fen und in den All­tag der Ein­hei­mi­schen ein­tau­chen.“Für 2016 fol­gen bei den Städ­ten auf Platz zwei Ecua­dors Haupt­stadt Qui­to, Ir­lands Haupt­stadt Du­blin, dann Ge­or­ge Town im Bun­des­staat Pinang in Ma­lay­sia, die nie­der­län­di­sche Ha­fen­stadt Rot­ter­dam, die in­di­sche Me­tro­po­le Mum­bai, das aus­tra­li­sche Fre­mant­le, das eng­li­sche Man­ches­ter, die Coun­try­Mu­sik-Me­tro­po­le Nash­ville (USStaat Ten­nes­see) so­wie die ewi­ge Stadt, al­so Rom, auf Platz zehn.

In den ver­gan­ge­nen Jah­ren ging es beim „Lo­nely Pla­net“ins­be­son­de­re bei den Städ­ten we­nig ex­pe­ri­men­tier­freu­dig zu. Für 2015 stand Wa­shing­ton auf Platz eins, für 2014 Pa­ris, 2013 San Fran­cis­co und 2012 London.

Doch noch ein­mal zu­rück zu Bay­ern: Im Buch heißt es aber auch zum Frei­staat, der in der Bun­des­re­pu­blik be­kannt­lich vie­le Fans, aber auch ver­gleichs­wei­se vie­le Fein­de hat: „Im Ge­gen­satz zum rest­li­chen Deutsch­land kön­nen die Bay­ern ei­ner­seits so frei und of­fen wie der Blick von der Zug­spit­ze bei Fern­sicht sein und an­de­rer­seits so eng wie die kopf­st­ein­ge­pflas­ter­ten Gas­sen im mit­tel­al­ter­li­chen Ro­then­burg ob der Tau­ber.“Und 2016 sei ein be­son­de­res Jahr, um die baye­ri­sche Le­bens­art zu ent­de­cken: Die Re­gi­on fei­ert 500 Jah­re Baye­ri­sches Rein­heits­ge­bot des Bie­res. Prost!“

FO­TOS: DPA

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.