Ren­ten stei­gen so stark wie seit 1993 nicht mehr

Rheinische Post Goch - - VORDERSEITE -

WÜRZ­BURG (dpa) Die gut 20 Mil­lio­nen Rent­ner kön­nen 2016 mit der größ­ten Stei­ge­rung ih­rer Be­zü­ge seit mehr als 20 Jah­ren rech­nen. Das Plus könn­te nach jüngs­ten Schät­zun­gen vier bis fünf Pro­zent aus­ma­chen, teil­te der Vor­sit­zen­de der Deut­schen Ren­ten­ver­si­che­rung Bund, Alexander Gun­kel, mit. Auf­grund der gu­ten Wirt­schafts­la­ge und der Re­kord­be­schäf­ti­gung bleibt der Bei­trags­satz vor­erst bei 18,7 Pro­zent. Erst 2021 steigt er nach der­zei­ti­ger Ein­schät­zung auf 19,3 Pro­zent. Für 2016 rech­nen die Ex­per­ten aber da­mit, dass die Rück­la­ge der Ren­ten­ver­si­che­rung auf 29,4 Mil­li­ar­den Eu­ro schmilzt. Die neue Müt­ter­ren­te be­las­tet den Haus­halt mit 6,5 Mil­li­ar­den, die ab­schlags­freie Ren­te ab 63 mit rund zwei Mil­li­ar­den Eu­ro.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.