Ab­strus

Rheinische Post Goch - - LESERFORUM - Die­ter Pfings­ten Rem­scheid-Len­nep

Wer als Flücht­ling zu uns kommt, ist herz­lich will­kom­men. Die Frem­den kön­nen ei­ne Be­rei­che­rung für un­ser Land sein. Aber die An­kom­men­den müs­sen un­se­re Wer­te­ord­nung re­spek­tie­ren. – Ab­stru­ser kann man nicht be­schrei­ben, ers­tens: wer ein Flücht­ling ist, zwei­tens: wie man mit ihm um­geht, und drit­tens: was er zu tun hat. Wenn in Deutsch­land jähr­lich ei­ne neue Groß­stadt mit Frem­den ent­steht, de­ren In­te­gra­ti­ons­wil­lig­keit und -fä­hig­keit nach al­len Er­fah­run­gen der Mensch­heit in fer­ner und jüngs­ter Ver­gan­gen­heit an­zwei­fel­bar ist, soll­te die ge­ho­be­ne Pres­se, will sie nicht ewig gest­rig er­schei­nen, sich von den Ste­reo­ty­pen der so­ge­nann­ten Flücht­lings­po­li­tik, die Asyl und Ein­wan­de­rung nicht un­ter­schei­den will, lö­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.