Die Fonds­vo­lu­men sind deut­lich ge­stie­gen

Rheinische Post Goch - - EXTRA UNABHÄNGIGE - VON JO­SÉ MACIAS

Auf dem Markt für Ver­mö­gens­ver­wal­ter geht es ak­tu­ell et­was ru­hi­ger zu – es gibt we­ni­ger Grün­der. Da­für ist das Vo­lu­men bei Ver­mö­gens­ver­wal­ter-Fonds zu­letzt deut­lich ge­stie­gen, vor al­lem bei den Stars der Bran­che.

Vie­le Fi­nanz­ex­per­ten er­fül­len sich mit der Grün­dung ei­ner ei­ge­nen Un­ab­hän­gi­gen Ver­mö­gens­ver­wal­tung ei­nen Traum. Doch die Nied­rig­zins­pha­se ist nicht ge­ra­de die idea­le Vor­aus­set­zung für Träu­me. In der Rea­li­tät hält sich der ge­sam­te Markt mit Neu­grün­dun­gen zu­rück. „Mein per­sön­li­cher Ein­druck ist, dass die Zahl der Grün­dun­gen bei Ver­mö­gens­ver­wal­tern leicht ab­nimmt“, kon­sta­tiert Micha­el Bent­la­ge, Part­ner bei Hauck & Auf­häu­ser Pri­vat­ban­kiers. Er muss es wis­sen, den seit Jahr­zehn­ten zählt das Bank­haus mit sei­nem „Kern­ge­schäfts­feld Unabhängige Ver­mö­gens­ver­wal­ter“zu den Top-Di­enst­leis­tern für Fi­nanz­port­fo­lio­ma­na­ger. Grün­dung, Über­nah­me, die Auf­le­gung von Fonds, Ver­wahr­stel­le für Fonds und Sach­wer­te – die Pa­let­te der Di­enst­leis­tun­gen ist breit an­ge­legt.

Den­noch ist Bent­la­ge mit der Ent­wick­lung zu­frie­den: „Der Markt ent­wi­ckelt sich ins­ge­samt po­si­tiv. Wäh­rend der Deut­sche Fonds­ver­band BVI ein Wachs­tum von zehn Pro­zent mel­det, liegt un­ser Haus bei 15 Pro­zent“, so der Ban­kier. Das hat da­zu ge­führt, dass Micha­el Bent­la­ge und sein Team in die­sem Jahr wie­der ei­nen Re­kord kna­cken wer­den. Als Ver­wahr­stel­le für Fonds und Sach­wer­te wird Hauck & Auf­häu­ser in die­sem Jahr bei rund 38 Mil­li­ar­den Eu­ro lie­gen. „Al­lein in die­sem Jahr ha­ben wir be­reits über vier Mil­li­ar­den Eu­ro net­to ak­qui­riert.“

Das ist in­ter­es­sant, denn um das „As­set Ser­vicing“buh­len auch an­de­re An­bie­ter. Bei In- vest­ment­fonds, die von Un­ab­hän­gi­gen Ver­mö­gens­ver­wal­tern auf­ge­legt wer­den, spielt das Haus tra­di­tio­nell ei­ne wich­ti­ge Rol­le. In den letz­ten Jah­ren ist es den Frank­fur­tern zu­dem ge­lun­gen, sich als ei­ne der füh­ren­den Ver­wahr­stel­len für Sach­wer­te in Deutsch­land und Lu­xem­burg zu eta­blie­ren. „Hier er­war­ten wir auch wei- ter­hin star­kes Wachs­tum.“Ins­be­son­de­re bei den Al­ter­na­ti­ven In­vest­ments, al­len vor­an die Im­mo­bi­li­en, le­gen die Pri­vat­ban­kiers zu.

Eher be­tu­lich geht es bei den Neu­grün­dun­gen der Ver­mö­gens­ver­wal­ter zu, was Micha­el Bent­la­ge un­ter an­de­rem dar­auf zu­rück­führt, dass die Zins­si­tua­ti­on den Start in die Selbst­stän­dig­keit er­schwert. Auch die ho­hen Hür­den der Re­gu­lie­rung tra­gen da­zu bei, dass man­chem die Lust auf Selbst­stän­dig­keit ver­geht. Hin­zu kommt, dass sich das Di­enst­leis­tungs­an­ge­bot ver­la­gert. „Fast al­le un­se­re Kun­den bie­ten aus­schließ­lich Ver­mö­gens­ver­wal­tung an – und kei­ne An­la­ge­be­ra­tung“, so Bent­la­ge. „Der Trend hin zur Ver­mö­gens­ver­wal­tung wird wei­ter deut­lich stei­gen, denn je­der ver­sucht, die An­la­ge­be­ra­tung zu mei­den.“

Das über­zeugt auch vie­le An­le­ger, denn die An­la­ge­be­ra­tung ist lang­wie­rig und mit je­der Men­ge Do­ku­men­ta­ti­ons- auf­wand und mit Re­greß-Pro­ble­men ver­bun­den. Vie­le An­le­ger über­las­sen da­her die Aus­wahl der Wert­pa­pie­re lie­ber gleich dem pro­fes­sio­nel­len Ver­mö­gens­ver­wal­ter und wäh­len im­mer häu­fi­ger ei­ne Ver­mö­gens­ver­wal­tung.

Kräf­ti­ges Wachs­tum ver­zeich­net Hauck & Auf­häu­ser bei den Fonds: Hier ha­ben die Un­ab­hän­gi­gen in den ver­gan­ge­nen Jah­ren mit ei­ni­gen ge­schick­ten Fonds­stra­te­gi­en auf sich auf­merk­sam ge­macht, mit­un­ter ist das An­la­ge­vo­lu­men der Fonds deut­lich ge­stie­gen. Ver­mö­gens­ver­wal­terFonds, in der Fach­spra­che auch ger­ne Pri­va­te La­bel Fonds ge­nannt, sind ei­ne Spe­zia­li­tät im Di­enst­leis­tungs­an­ge­bot von Hauck & Auf­häu­ser. Wäh­rend sich die Stars der Bran­che wei­ter­hin über ho­he Mit­tel­zu­flüs­se freu­en, ste­hen vor al­lem klei­ne­re Fonds un­ter er­heb­li­chem Druck. Hier hel­fen die Be­ra­ter der Pri­vat­bank un­ter an­de­rem mit de­tail­lier­ten Ana­ly­sen, un­ter­stüt­zen bei der Um­set­zung von Ver­triebs­und Mar­ke­ting­stra­te­gi­en.

Micha­el Bent­la­ge er­war­tet zu­dem, dass die Lu­xem­bur­ger Lö­sung noch gro­ße Er­folgs­chan­cen hat. „Wir wer­den uns in Lu­xem­burg in den nächs­ten Jah­ren wei­ter in­ter­na­tio­na­li­sie­ren. So ha­ben wir dort jetzt die ers­ten ame­ri­ka­ni­schen Fonds an Bord ge­holt.“Au­ßer­dem will das Fi­nanz­in­sti­tut auch im in­sti­tu­tio­nel­len Ge­schäft (Pen­si­onkas­sen, Ver­si­che­rung, Stif­tun­gen, etc.) wei­ter Fuß fas­sen. Die Vor­aus­set­zun­gen sind gut, denn die Nach­fra­ge nach Al­ter­na­ti­ven In­vest­ments nimmt bei die­ser Kli­en­tel seit Jah­ren zu.

Und was pas­siert mit dem 1796 ge­grün­de­ten Pri­vat­bank­haus selbst? Im Som­mer wur­de be­kannt, dass die chi­ne­si­sche Be­tei­li­gungs­ge­sell­schaft Fo­sun die tra­di­ti­ons­rei­chen Pri­vat­ban­kiers über­neh­men wird. Die Chi­ne­sen sind in Deutsch­land auch an der BHF-Bank be­tei­ligt, dort al­ler­dings nur als Min­der­heits­ge­sell­schaf­ter. Micha­el Bent­la­ge schaut op­ti­mis­tisch in die Zu­kunft: „Es wird mit un­se­ren neu­en Ei­gen­tü­mern ei­ne ho­he Kon­ti­nui­tät ge­ben. Wir wer­den wei­ter­hin ein na­tür­li­cher Part­ner der Un­ab­hän­gi­gen Ver­mö­gens­ver­wal­ter sein.“

„Al­lein in die­sem Jahr ha­ben wir be­reits über vier Mil­li­ar­den Eu­ro net­to ak­qui­riert“

FOTO: ALOIS MÜLLER

Micha­el Bent­la­ge, Part­ner bei Hauck & Auf­häu­ser Pri­vat­ban­kiers, geht da­von aus, dass der Trend hin zur Ver­mö­gens­ver­wal­tung wei­ter deut­lich stei­gen wird.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.