Mun­da­ne­um lädt zur Wis­sens­rei­se ein

Die Aus­stel­lung „Map­ping Know­ledge“ist ei­ne in­ter­ak­ti­ve Rei­se ins Herz des Wis­sens.

Rheinische Post Goch - - WIRTSCHAFT -

(rps) Das um­ge­bau­te Mun­da­ne­um in der eu­ro­päi­schen Kul­tur­haupt­stadt Mons be­her­bergt noch bis zum 29. Mai 2016 die Aus­stel­lung „Map­ping Know­ledge. Un­der­stan­ding the World through Da­ta“. Dar­in geht es um Da­ten­vi­sua­li­sie­rung und Wis­sens­trans­fer, an­ge­fan­gen bei den Ge­lehr­ten des Mit­tel­al­ters bis zu Big Da­ta im 21. Jahr­hun­dert.

Men­schen ver­such­ten schon vor Tau­sen­den Jah­ren, Wis­sen vi­su­ell wie­der­zu­ge­ben. Das zei­gen an­ti­ke Kar­ten und al­te Schrift­for­men wie Hie­ro­gly­phen. Die Aus­stel­lung er­mög­licht ei­ne in­ter­ak­ti­ve Rei­se ins Herz des Wis­sens und nä­hert sich dem The­ma aus ver­schie­de­nen Rich­tun­gen – et­wa Kunst, Wis­sen­schaft, De­sign und In­for­ma­ti­ons­ar­chi­tek­tur. Sie um­fasst Pio­nie­re der Da­ten­vi­sua­li­sie­rung ge­nau­so wie zeit­ge­nös­si­sche Künst­ler.

Das Mun­da­ne­um ist ein Archiv-, Do­ku­men­ta­ti­ons- und Aus­stel­lungs­zen­trum der fran­zö­sisch­spra­chi­gen Ge­mein­schaft Bel­gi­ens. Es ist Nach­fol­ger des 1895 von Paul Ot­let und Hen­ri La Fon­tai­ne in Brüs­sel ge­grün­de­ten „Of­fice In­ter­na­tio­nal de Bi­b­lio­gra­phie“und be­her­bergt Do­ku­men­te aus al­len Wis­sens­ge­bie­ten und Epo­chen. Ein fran­zö­si­sches Ma­ga­zin ver­glich das Mun­da­ne­um schon mit ei­ner In­ter­net­such­ma­schi­ne in Pa­pier­form. Die Adres­se: Mun­da­ne­um Rue de Ni­my 76 7000 Mons

www.mun­da­ne­um.org

FOTO: BEL­GI­EN TOU­RIS­MUS

Das Mun­da­ne­um ist kom­plett um­ge­baut wor­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.