Wolfs­burg steht vor dem Ein­zug ins Eis­ho­ckey-Fi­na­le

Rheinische Post Goch - - SPORT -

DÜSSELDORF (ths) Als Chris­tof Kreut­zer, der Trai­ner der Düs­sel­dor­fer EG, nach dem Eis­ho­ckey-Vier­tel­fi­na­le die Grizz­lys Wolfs­burg als ernst­zu­neh­men­den Ti­tel­kan­di­da­ten pries, dach­te manch ei­ner, er wol­le nur das Aus sei­ner ei­ge­nen Mann­schaft ka­schie­ren. Doch nach drei Halb­fi­nal­spie­len ste­hen die Nie­der­sach­sen mit mehr als nur ei­nem Bein im Fi­na­le. Das 3:0 ge­gen Nürnberg war der drit­te Sieg in Fol­ge in der Se­rie Best of se­ven, in der vier Sie­ge be­nö­tigt wer­den. Die Wolfs­bur­ger gin­gen nach zwölf Mi­nu­ten in Füh­rung, ver­trau­ten dann ih­rer Ab­wehr, die die bes­te in der Li­ga war, und tra­fen schließ­lich in den letz­ten 61 Se­kun­den zwei Mal ins lee­re Tor. „Wolfs­burg spielt tak­tisch sehr, sehr stark“, mein­te Bun­des­trai­ner Mar­co Sturm.

Der­weil geht es im zwei­ten Halb­fi­na­le zwi­schen Mün­chen und Köln weit­aus en­ger zu, wenn­gleich die Er­geb­nis­se stets deut­lich aus­fal­len. Nach je­wei­li­gen 5:1-Heim­sie­gen für Mün­chen und Köln en­de­te das drit­te Du­ell 3:1 für die Bay­ern, die den Gäs­ten das Eh­ren­tor erst 99 Se­kun­den vor Schluss ge­stat­te­ten. „Wir ha­ben ganz schön cle­ver ge­spielt“, mein­te Mün­chens Ka­pi­tän Michael Wolf, der die bei­den ers­ten Tref­fer er­zielt und die Wei­chen da­mit zum Sieg ge­stellt hat­te.

Die vier­ten Halb­fi­nal­spie­le fin­den am Di­ens­tag in Nürnberg und am Mitt­woch in Köln (je­weils 19.30 Uhr/li­ve auf Ser­vusTV) statt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.