Ei­ne Zei­t­rei­se auf dem Kle­ver Stadt­fest

Rheinische Post Goch - - BLICKPUNKT KLEVE - VON SA­B­RI­NA PE­TERS

Aber­tau­sen­de Be­su­cher bum­mel­ten ges­tern durch die Schwa­nen­städ­ter Ci­ty. Der Ak­ti­ons­tag nach dem Mot­to „Mach Kle­ve bunt“mach­te un­ter an­de­rem auch auf das sen­si­ble The­ma Men­schen mit Be­hin­de­rung auf­merk­sam.

KLE­VE Wer am gest­ri­gen Mor­gen in Kle­ve aus dem Fens­ter schau­te, dem bot sich kein be­son­ders schö­ner An­blick: Der Him­mel war mit grau­en Wol­ken be­deckt, die kei­nen son­nig­gel­ben Licht­strahl durch­lie­ßen. Zeit­wei­se fing es so­gar an zu reg­nen. Als sei der Wet­ter­gott aber am Sonn­tag ein Schwa­nen­städ­ter ge­we­sen,

Sara Döl­le­kes kam die Son­ne pünkt­lich zum Be­ginn des Kle­ver Stadt­fes­tes her­aus und schick­te woh­li­ge Wär­me in die Kle­ver In­nen­stadt, wo sich Tau­sen­de Men­schen zum ge­müt­li­chen Stadt­bum­mel tra­fen.

Es war al­so doch noch ein tol­ler Tag für die Kauf­leu­te und ih­re Kun­den ge­wor­den. Bis zum frü­hen Abend wa­ren die Ge­schäf­te voll, die zum Teil mit sat­ten An­ge­bo­ten und Ra­bat­ten lock­ten.

Wer zu Os­tern Gut­schei­ne ge­schenkt be­kom­men hat­te, konn­te die ges­tern pri­ma ein­lö­sen. Auf der Hoff­mann­al­lee und der Hag­schen Stra­ße gab es zu­dem den tra­di­tio­nel­len Trö­del­markt, der schon seit vie­len Jah­ren zum Stö­bern ein­lädt und ges­tern von ei­nem kräf­ti­gen Mo­to­ren­ge­heul be­glei­tet wur­de.

Auf dem Markt­platz Lin­de durch­fuh­ren Fah­rer der Ra­c­ing Fans Has­selt un­ter an­de­rem ei­nen Kart-Sla­lom-Par­cour, auf dem sie ih­re Ge­schick­lich­keit un­ter Be­weis stel­len muss­ten.

Auf der Her­zog­stra­ße ka­men da­ge­gen be­son­ders die schon et­was äl­te­ren Gäs­te des Stadt­fes­tes ins Schwär­men: Ein Markt un­ter dem Mot­to „Bi­ki­ni, Beat und Bob­by Car“zeig­te Schät­ze un­ter an­de­rem aus den 50er Jah­ren. So ließ ein ro­sa­far­be­ner Old­ti­mer, bei dem der Fah­rer noch vor­ne aus­stei­gen muss­te, in- klu­si­ve ei­nes gleich­far­bi­gen und sehr klei­nen Wohn­wa­gens In­ter­es­sier­te und Ken­ner stau­nen. Ein wah­res Schmuck­stück eben.

Wei­te­re Stän­de mit An­ti­qui­tä­ten, die un­ter an­de­rem Mö­bel, Ra­di­os und Schall­plat­ten ver­kauf­ten, ver­setz­ten die Her­zog­stra­ße und ih­re Be­su­cher in längst ver­gan­ge­ne, aber si­cher­lich nicht ver­ges­se­ne Zei­ten zu­rück. Ein paar Me­ter da­von ent­fernt, auf der Her­zog­brü­cke, spra­chen die Mal­te­ser da­ge­gen ein erns­te­res The­ma an. Sie zeig­ten in der Kle­ver Un­ter­stadt, wie die Re­ani­ma­ti­on ei­nes Men­schen rich­tig funk­tio­niert. „Je­der hat es ein­mal in sei­nem Le­ben ge­macht, aber dann auch wie­der ver­ges­sen“, sag­te An­ne-Kath­rin Re­ckin­ger, Grup­pen­lei­te­rin der Mal­te­ser Ju­gend. Da­bei kön­ne ei­ne Re­ani­ma­ti­on Le­ben ret­ten. „In so ei­ne Si­tua­ti­on kann je­der täg­lich ge­ra­ten“, so Re­ckin­ger. Trotz­dem frisch­ten nicht al­le ih­re Kennt­nis­se ges­tern bei den Mal­te­sern auf. „Ei­ni­ge lau­fen vor­bei. Aber man­che blei­ben auch ste­hen und schau­en“, be­rich­te­te Re­ckin­ger.

Das gest­ri­ge Stadt­fest nutz­ten auch meh­re­re Or­ga­ni­sa­tio­nen und Ver­ei­ne, um auf ein sen­si­bles The­ma auf­merk­sam zu ma­chen: Die Gleich­stel­lung von Men­schen mit und oh­ne Be­hin­de­rung. Un­ter dem Mot­to „mach Kle­ve bunt“ver­an­stal­te­ten sie ge­mein­sam ei­nen Ak­ti­ons­tag vor dem Haus Ko­ek­ko­ek. „Die Leu­te müs­sen sich viel mehr be­wusst ma­chen, dass auch Leu­te mit ei­ner Ein­schrän­kung an­ge­mes­sen be­han­delt wer­den wol­len“, sag­te Sara Döl­le­kes, ers­te Vor­sit­zen­de der Li­la-Pau­se-Dis­co, die je­den drit­ten Frei­tag im Mo­nat ei­ne Dis­co für Men­schen mit und oh­ne Be­hin­de­rung ver­an­stal­tet.

„Auch Men­schen mit ei­ner Ein­schrän­kung wol­len an­ge­mes­sen be­han­delt wer­den“

RP-FO­TO: KLAUS-DIE­TER STADE

Ge­gen Mit­tag, als die Son­ne kräf­tig über Kle­ve schien, war die In­nen­stadt gut ge­füllt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.