Chan­ce für Eu­ro­pa

Rheinische Post Goch - - STIMME DES WESTENS - VON EVA QUADBECK

Das Ab­kom­men zwi­schen der EU und der Tür­kei zur Be­wäl­ti­gung der Flücht­lings­kri­se ist kein Aus­hän­ge­schild für Hu­ma­ni­tät. Eu­ro­pa hat sich dem zwei­fel­haf­ten tür­ki­schen Prä­si­den­ten Er­do­gan aus­ge­lie­fert und ak­zep­tiert still­schwei­gend, dass er es mit den Men­schen­rech­ten nicht so ge­nau nimmt. Den­noch hat die­ses Ab­kom­men die Chan­ce ver­dient, in der Pra­xis er­probt zu wer­den. Denn es ist auch ei­ne Chan­ce für das vom Zer­fall be­droh­te Eu­ro­pa, wie­der zu mehr Ein­heit zu fin­den.

Bei al­ler Här­te ge­gen­über je­nen Men­schen, die von Grie­chen­land in die Tür­kei zu­rück­ge­bracht wer­den, ent­hält das Ab­kom­men ein paar ent­schei­den­de rich­ti­ge An­sät­ze. Den Schlep­pern, die auf Kos­ten der Ver­zwei­fel­ten ih­re Ge­schäf­te ma­chen, kann nur das Hand­werk ge­legt wer­den, in­dem man ih­nen ih­re Ge­schäfts­grund­la­ge ent­zieht. Es ist grund­sätz­lich auch rich­tig, die Asyl­an­trä­ge zu prü­fen, be­vor die An­trag­stel­ler durch halb Eu­ro­pa ge­reist sind. Zu­dem hilft die di­rek­te Aus­rei­se der Flücht­lin­ge aus den La­gern den Be­dürf­ti­gen. Bis­lang ha­ben es vor al­lem die Jun­gen und Wohl­ha­ben­den nach Eu­ro­pa ge­schafft. BE­RICHT

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.