Fuß­ball-Be­zirks­li­ga: SGE auf Zahn­fleisch

Rheinische Post Goch - - SPORT LOKAL - VON CHRIS­TOPH JANS­SEN UND CHRIS­TO­PHER HECHT

SGE Bed­burg-Hau 05 – SV Wal­beck (mor­gen, 15 Uhr). In der Par­tie am Sonn­tag ge­gen den SV Wal­beck will die SGE Bed­burg-Hau un­be­dingt punk­ten. Nach­dem man in die­sem Jahr erst ei­nen Zäh­ler ho­len konn­te, stimm­te am ver­gan­ge­nen Wo­che­n­en­de beim 0:1 ge­gen Süch­teln zu­min­dest wie­der die Leis­tung. „Dar­auf müs­sen wir ge­gen Wal­beck auf­bau­en. Auch wenn wir per­so­nell mehr als auf dem Zahn­fleisch ge­hen: Jetzt zählt nur das Er­geb­nis. Wir brau­chen wie­der Punk­te“, for­dert SGE-Trai­ner Se­bas­ti­an Kaul.

Mit meh­re­ren ver­letz­ten oder an­ge­schla­ge­nen Leis­tungs­trä­gern trifft man auf ei­ne Mann­schaft, die punkt­gleich auf­grund des schlech­te­ren Tor­ver­hält­nis­ses ei­nen Rang un­ter der SGE steht. „Wal­becks Stär­ken sind eben­so wie un­se­re die Ro­bust­heit und Zwei­kampf­stär­ke. Das ist ein Geg­ner un­se­rer Kra­gen­wei­te, ge­gen den wir al­les ge­ben müs­sen, um nicht tie­fer in den Ab­stiegs- kampf zu rut­schen“, meint Kaul. Dann wer­de ge­gen ei­nen ähn­lich star­ken Geg­ner die Ta­ges­form über das Er­geb­nis ent­schei­den.

1. FC Kle­ve II – SV Scher­pen­berg (mor­gen, 15 Uhr). Die Re­ser­ve des 1. FC Kle­ve be­fin­det sich nach zwei Sie­gen im Auf­wind. Jetzt ha­ben die Rot-Blau­en die Mög­lich­keit, in zwei Heim­spie­len in­ner­halb von drei Ta­gen ei­nen wei­te­ren Sprung in der Ta­bel­le zu ma­chen. Am Sonn­tag al­ler­dings gas­tiert der SV Scher­pen­berg auf der Kle­ver Kun­st­ra­sen­an­la- ge, mo­men­tan Drit­ter und im­mer­hin noch mit Chan­cen auf den Auf­stieg. Drei Ta­ge spä­ter­kommt der SC Wald­niel in der Schwa­nen­stadt, im­mer­hin Sechs­ter im ak­tu­el­len Ta­bleau. FC-Coach Umut Ak­pi­nar geht mit der De­vi­se in die 90 Mi­nu­ten, „je­de die­ser Spie­le er­folg­reich zu ge­stal­ten.“

Zu­letzt ver­miss­te er in Xanten vor al­lem in den ers­ten 45 Mi­nu­ten „Bis­sig­keit, Ag­gres­si­vi­tät und ei­nen ver­nünf­ti­gen Spiel­auf­bau“. Nach dem Sei­ten­wech­sel sah er dann ei­ne kom­plett an­de­re rot-blaue Mann­schaft, die „Lei­den­schaft, Cha­rak­ter­stär­ke und Ziel­stre­big­keit“an den Tag leg­te. Nur die man­gel­haf­te Ver­wer­tung der Mög­lich­kei­ten sorg­te für ein nicht noch deut­li­che­res Er­geb­nis.

Ge­gen Scher­pen­berg wird es ei­ne schwie­ri­ge An­ge­le­gen­heit, doch be­reits im Hin­spiel konn­te die Ak­pi­nar-Elf über wei­te Stre­cken mit­hal­ten und ver­ließ am En­de ei­ner kräf­te­rau­ben­den Par­tie mit 2:4 den Platz, nach­dem man zwi­schen­zeit­lich zwei­mal aus­glei­chen konn­te.

RP-FO­TO: GOTT­FRIED EVERS

SGE Bed­burg-Hau (l.), hier ge­gen Scher­pen­berg, braucht drin­gend Zäh­ler im Ab­stiegs­kampf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.