Die­sel-Au­tos droht Ci­ty-Fahr­ver­bot

Rheinische Post Goch - - STIMME DES WESTENS - VON JAN DREBES

Bun­des­um­welt­mi­nis­te­ri­um will mit ei­ner blau­en Pla­ket­te Kom­mu­nen er­mög­li­chen, Fahr­ver­bots­zo­nen für al­te Die­sel-Au­tos ein­zu­rich­ten. 13 Mil­lio­nen Fahr­zeu­ge könn­ten be­trof­fen sein, Ver­kehrs­po­li­ti­ker leh­nen den Plan ab.

BER­LIN In deut­schen Städ­ten muss die Luft sau­be­rer wer­den. Au­ßer im Saar­land und in Meck­len­burg-Vor­pom­mern wur­den zu­letzt in je­dem Bun­des­land wie­der­holt zu ho­he Schad­stoff­wer­te ge­mes­sen. Ne­ben der Fe­in­staub­be­las­tung be­trifft das vor al­lem über­schrit­te­ne Grenz­wer­te für Stick­stoff­di­oxid, das zu­meist von al­ten Die­sel-Fahr­zeu­gen aus­ge­sto­ßen wird. Des­halb wol­len Bun­des­um­welt­mi­nis­te­rin Bar­ba­ra Hend­ricks (SPD) und ih­re Amts­kol­le­gen der Län­der ei­ne blaue Um­welt­pla­ket­te ein­füh­ren. Au­tos, die nicht die An­for­de­run­gen der Pla­ket­te er­fül­len, droht künf­tig an be­stimm­ten Stel­len ein Fahr­ver­bot. 13 Mil­lio­nen Fahr­zeu­ge könn­ten da­von be­trof­fen sein. Hier die Ant­wor­ten auf die wich­tigs­ten Fra­gen.

Alex­an­der Do­brindt Was ge­nau pla­nen die Um­welt­mi­nis­ter? Die Um­welt­mi­nis­ter der Län­der ha­ben Bun­des­um­welt­mi­nis­te­rin Bar­ba­ra Hend­ricks (SPD) den Auf­trag er­teilt, ei­ne neue Pla­ket­te für Fahr­zeu­ge mit we­nig Stick­oxid-Aus­stoß ein­zu­füh­ren. Ge­plant ist, ne­ben der grü­nen, gel­ben und ro­ten Pla­ket­te künf­tig auch ei­ne blaue ein­zu­füh­ren. Sie soll Au­tos kenn­zeich­nen, die nur we­nig Stick­stoff­di­oxid aus­sto­ßen – al­so bei­spiels­wei­se die Ab­gas­norm Eu­ro 6 er­fül­len. Ist das ge­sche­hen, kön­nen Kom­mu­nen ne­ben den be­ste­hen­den Um­welt­zo­nen be­stimm­te Be­rei­che fest­le­gen, in de­nen nur Au­tos mit ei­ner blau­en Pla­ket­te fah­ren dür­fen. Für al­le an­de­ren be­steht dort ein Fahr­ver­bot. Vor­aus­sicht­lich wer­den die­se neu­en Zo­nen je­doch räum­lich deut­lich klei­ner sein als bis­he­ri­ge Um­welt­zo­nen. Ei­ne Pflicht, be­stimm­te Ver­bots­zo­nen ein­zu­rich­ten, wird es nicht ge­ben. Die Kom­mu­nen kön­nen selbst ent­schei­den, ob und ab wann sie das tun. War­um könn­ten neue Re­geln hel­fen? Die Um­welt­mi­nis­ter ver­spre­chen sich von Fahr­ver­bots­zo­nen für Au­tos mit schlech­ten Ab­gas­wer­ten ei­ne deut­li­che Ver­bes­se­rung der Luft­qua­li­tät. Die bis­he­ri­ge Pla­ket­ten-Re­ge­lung ziel­te dar­auf ab, die Fe­in­staub­be­las­tung zu sen­ken. Jetzt geht es dar­um, den An­teil an Stick­stoff­di­oxid (NO2) in der Luft zu re­du­zie­ren. Stick­oxi­de sind ge­sund­heits­schäd­lich und kön­nen Er­kran­kun­gen der Atem­we­ge (Asth­ma, Bron­chi­tis) oder des Herz-Kreis­lauf­sys­tems aus­lö­sen. 2015 wur­den je­doch an 60 Pro­zent al­ler Mess­sta­tio­nen in Deutsch­land über­schrit­te­ne Grenz­wer­te fest­ge­stellt. Wel­che Fahr­zeu­ge wä­ren be­trof­fen? Klar ist, dass äl­te­re Die­sel­fahr­zeu­ge (Pkw und Nutz­fahr­zeu­ge wie Lkw) für den meis­ten NO2Aus­stoß ver­ant­wort­lich sind. Ih­nen droht al­so künf­tig ein Fahr­ver­bot in den neu­en Zo­nen der Städ­te und Ge­mein­den. Ei­ne blaue Pla­ket­te er­hal­ten den Plä­nen zu­fol­ge Die­sel-Fahr­zeu­ge hin­ge­gen nur dann, wenn sie die Ab­gas­norm Eu­ro 6 er­fül­len (ma­xi­mal 80 Mil­li­gramm NO2 je Ki­lo­me­ter). Das trifft in Deutsch­land je­doch nur auf rund 500.000 Die­sel-Au­tos zu. Mehr als 13 Mil­lio­nen Die­sel­Fahr­zeu­ge ha­ben ei­nen hö­he­ren Aus­stoß. Für Ben­zi­ner und Elek­tro­fahr­zeu­ge soll sich nichts än­dern. Je­der Ben­zi­ner, der der­zeit schon ei­ne grü­ne Pla­ket­te hat, wür­de au­to­ma­tisch ei­ne blaue Pla­ket­te er­hal­ten. Au­ßer­dem gilt: Wer ei­ne blaue Pla­ket­te hat, darf je­de be­ste­hen­de Um­welt­zo­ne be­fah­ren. Nie­mand be­nö­tigt al­so zwei Pla­ket­ten an der Wind­schutz­schei­be. Zu­dem wird es laut Bun­des­um­welt­mi­nis­te­ri­um län­ge­re Über­gangs­fris­ten und Aus­nah­men ge­ben, um so­zia­le Här­te­fäl­le zu ver­mei­den. In wel­chen Städ­ten droht künf­tig ein Fahr­ver­bot? Wer ei­nen Blick in die Sta­tis­ti­ken des Um­welt­bun­des­am­tes wirft, fin­det rund 90 Städ­te, in de­nen man­cher­orts der NO2-Grenz­wert in der Ver­gan­gen­heit zu hoch war. Be­son­ders be­trof­fen da­von sind Groß­städ­te wie Ber­lin, Bre- men, Dres­den, Es­sen, Frank­furt am Main, Ham­burg, Han­no­ver, Kiel, Köln, Mann­heim, Mün­chen, Nürn­berg, Stutt­gart und Wies­ba­den. In Ba­den-Würt­tem­berg wur­den in ins­ge­samt 23 Städ­ten er­höh­te Grenz­wer­te ge­mes­sen, in Hes­sen wa­ren zehn Kom­mu­nen be­trof­fen, in NRW ins­ge­samt 31, in Rhein­land-Pfalz Ko­blenz, Lud­wigs­ha­fen und Mainz. Die EU schreibt ei­nen jähr­li­chen Durch­schnitts­wert von höchs­tens 40 Mi­kro­gramm pro Ku­bik­me­ter Luft vor, die­sen Wert dür­fen die Städ­te nicht über­schrei­ten. Weil das in der Ver­gan­gen­heit je­doch zu oft der Fall war, ist ein Ver­trags­ver­let­zungs­ver­fah­ren ge­gen die Bun­des­re­pu­blik ein­ge­lei­tet wor­den. Vor­aus­set­zung für Fahr­ver­bo­te bleibt den­noch, dass die Kom­mu­nen tat­säch­lich sol­che neu­en Zo­nen für blaue Pla­ket­ten ein­füh­ren wol­len.

„Die Plä­ne sind voll­kom­men un­aus­ge­go­ren und

mo­bi­li­täts­feind­lich“

Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­ter

Wird es mehr Kon­trol­len ge­ben, und wel­che Stra­fen dro­hen? Ob es mehr Kon­trol­len der Fahr­ver­bots­zo­nen und Pla­ket­ten ge­ben wird, ist nach An­ga­ben des Bun­des­um­welt­mi­nis­te­ri­ums den Kom­mu­nen über­las­sen. Bis­her gilt: Wer durch ei­ne Um­welt­zo­ne fährt und kei­ne grü­ne Pla­ket­te hat, muss mit ei­nem Buß­geld von 80 Eu­ro rech­nen. Ab wann könn­ten die Re­geln gel­ten? Bun­des­um­welt­mi­nis­te­rin Hend­ricks will noch in die­sem Jahr ei­ne ent­spre­chen­de Ver­ord­nung ver­ab­schie­den, der aber auch der Bun­des­rat zu­stim­men muss. Die recht­li­chen Vor­aus­set­zun­gen wä­ren da­mit ge­ge­ben. Die Um­set­zung liegt dann bei den Kom­mu­nen, 2017 könn­ten be­reits ers­te Zo­nen kom­men. Wel­che Kri­tik gibt es an den Plä­nen? Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­ter Alex­an­der Do­brindt (CSU) hat der Idee für ei­ne blaue Pla­ket­te und Fahr­ver­bo­te ei­ne Ab­sa­ge er­teilt. Der „Bild am Sonn­tag“sag­te Do­brindt, die Plä­ne sei­en „voll­kom­men un­aus­ge­go­ren und mo­bi­li­täts­feind­lich“. Das Er­geb­nis wä­re ein fak­ti­sches Ein­fahrt­ver­bot für Die­sel­fahr­zeu­ge, so der CSU-Po­li­ti­ker. Ei­ne sol­che Re­ge­lung wer­de er nicht ak­zep­tie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.