Wolfs­burg denkt nur noch an Ma­drid

Rheinische Post Goch - - SPORT -

WOLFS­BURG (dpa) Die Sze­ne nach dem er­neu­ten Rück­schlag im Kampf um die Eu­ro­pa­po­kal­plät­ze für den VfL Wolfs­burg hat­te et­was Schräges. Die Fans in der VW-Are­na fei­er­ten ihr Team nach dem ent­täu­schen­den 1:1 ge­gen Mainz, als hät­te es er­neut Gro­ßes ge­leis­tet. Und dies nach ei­nem Er­geb­nis, für das der Lu­xus­ka­der des Cham­pi­ons-Le­ague-Vier­tel­fi­na­lis­ten sonst ger­ne aus­ge­pfif­fen wird. Zur­zeit aber be­fin­det sich ganz Wolfs­burg nach dem 2:0 am ver­gan­ge­nen Mitt­woch ge­gen Re­al Ma­drid in ei­nem kol­lek­ti­ven Rausch. Ver­ein, Spie­ler und Stadt ken­nen nur noch ein The­ma: Das Rück­spiel mor­gen im Esta­dio San­tia­go Bern­abéu. Dort müs­sen die Wolfs­bur­ger da­mit rech­nen, auf die zu­letzt an­ge­schla­ge­nen Ka­rim Ben­ze­ma und Ra­pha­el Va­ra­ne zu tref­fen. Bei­de trai­nier­ten ges­tern wie­der.

„Je­der, der seit Don­ners­tag durch Wolfs­burg läuft, wird mit die­sem Rück­spiel kon­fron­tiert. Das ist nicht ganz ein­fach“, be­kann­te VfL-Coach Die­ter He­cking nach der sechs­ten sieg­lo­sen Par­tie nach ei­nem Cham­pi­ons-Le­ague-Spiel in Se­rie.

„Das darf ein­fach nicht pas­sie­ren“, sag­te Wolfs­burgs Tor­schüt­ze zum 1:0, An­dré Schürr­le (52. Mi­nu­te), zu die­ser mie­sen Quo­te, die den Ta­bel­len-Ach­ten den Eu­ro­pa­po­kal­plät­zen wei­ter hin­ter­her hin­ken lässt. Sechs Punk­te Rück­stand hat der Po­kal­sie­ger und Vor­jah­res­zwei­te bei nur noch fünf aus­ste­hen­den Spie­len auf die Eu­ro­pa­po­kal­plät­ze.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.