Miss­glück­ter Ein­stieg nach der Os­ter­pau­se

Rheinische Post Goch - - SPORT LOKAL - VON NI­KO HE­GE­MANN

Hand­ball der Da­men: Lan­des­li­gist Ue­de­mer TuS und Be­zirks­li­gist VfL Mer­kur Kle­ve ver­lo­ren bei­de ih­re Aus­wärts­be­geg­nun­gen.

Die Hand­ball-Li­gen im Ama­teur­be­reich nei­gen sich all­mäh­lich dem En­de ent­ge­gen. Das gilt auch für die Spie­le­rin­nen des VfL Mer­kur Kle­ve und Ue­de­mer TuS, die in ih­ren Be­geg­nun­gen am Wo­che­n­en­de auf kei­nen grü­nen Zweig ka­men. Bei­de Mann­schaf­ten gin­gen in ih­ren Aus­wärts­auf­ga­ben leer aus.

Lan­des­li­ga: TV Jahn Hies­feld – Ue­de­mer SV 27:18 (13:9). Ne­ben den Lang­zeit­ver­letz­ten Clau­dia Lu­biew­ski und Mo­ni­ka Helmus muss­te der Ue­de­mer TuS krank­heits­be­dingt auch auf Ma­de­lei­ne Voigt ver­zich­ten. Ge­gen den Fa­vo­ri­ten Hies­feld, der zu­vor fünf sei­ner letz­ten sechs Spie­le ver­lo­ren hat­te, be­gan­nen die Hand­bal­ler aus der Schüs­ter­kes­ge­mein­de viel­ver­spre­chend und führ­ten nach kon­zen­trier­ter An­fangs­pha­se mit 6:5. „Dann ha­ben wir aber den Fa­den ver­lo­ren – in der Ab­wehr und im An­griff“, kri­ti­sier­te UTuS-Coach Chris­ti­an Dörr die fol­gen­de Leis­tung sei­nes Teams.

Uedem zeig­te sich vor­ne wie hin­ten zu un­be­weg­lich. Die Hand­bal­le­rin­nen des TV Jahn stell­ten wäh­rend der ge­sam­ten 60 Mi­nu­ten ei­ne of­fe­ne De­ckung. Die dar­aus re­sul­tie­ren­den Lü­cken wur­den von den Dörr-Ak­ti­ven aber fast gar nicht ge­nutzt. Hier mach­te sich die Ab­we­sen­heit der in Eins-ge­gen-Eins-Si­tua­tio­nen star­ken Lu­biew­ski und Voigt be­merk­bar. So­mit ge­lan­gen den UTuS-Da­men bis zum Pau­sen­pfiff nur noch vier To­re, so dass beim Ka­bi­nen­gang die Heim­mann­schaft mit 13:9 schon ver­hält­nis­mä­ßig deut­lich in Front lag.

Auch nach dem Sei­ten­wech­sel konn­ten die Ue­de­me­rin­nen nicht ge­nug Ent­schlos­sen­heit auf die Plat­te brin­gen. Hies­feld setz­te sich wei­ter kon­ti­nu­ier­lich ab. „Wir ha­ben dann wei­ter aus­nahms­los schlecht agiert und nicht die rich­ti­ge Ein­stel­lung ge­zeigt, um ge­gen so ei­ne Mann­schaft zu be­ste­hen“, sag­te Dörr, für den die Par­tie die „schlech­tes­te war, seit ich die Mann­schaft trai­nie­re“. Da bis zum En­de kein Ruck durch die UTuSMann­schaft ging, ver­än­der­te sich an de­ren Spiel nichts und der Gast­ge­ber ge­wann die Be­geg­nung deut­lich mit 27:18.

Er­folg­reichs­te Wer­fe­rin­nen bei Uedem war Na­ta­scha Gut­sche mit fünf Tref­fern. Durch die Nie­der­la­ge rutsch­te UTuS auf den sieb­ten Ta­bel­len­platz ab. Bei ei­nem Sieg hät­te das Dörr-Team den fünf­ten Platz be­legt. In der kom­men­den Wo­che geht es in hei­mi­scher Hal­le an der Meurs­feld­stra­ße ge­gen den Ta­bel­len­nach­barn von der HSG We­sel, der bei ei­nem Sieg über­holt wer­den wür­de.

Be­zirks­li­ga Da­men: TV Bor­ken – VfL Mer­kur Kle­ve 17:14 (5:7). Trotz der wei­ter dün­nen Per­so­nal­de­cke star­te­ten die Mer­kur-Da­men gut und kon­zen­triert in die Be­geg­nung. Bei­den Mann­schaf­ten war an­zu­mer­ken, dass sie ih­re Stär­ke in der De­fen­si­ve ha­ben. So­mit wa­ren er- folg­rei­che Ab­schlüs­se rar ge­sät. Da auch die Chan­cen­ver­wer­tung auf Kle­ver Sei­te aus­bau­fä­hig war, ging es beim Stand von 7:5 zu­guns­ten des Bo­cken­hü­ser-Teams in die Halb­zeit­pau­se. Der Grund­stein da­für wur­de durch ei­ne be­weg­li­che Ab­wehr und ei­ne star­ke Tor­hü­te­rin Clau­dia Gret­schel-This­sen ge­legt. „Bis zum Sei­ten­wech­sel ha­ben wir kämp­fe­risch ei­nen gu­ten Auf­tritt hin­ge­legt und so­mit ver­dient ge­führt“, lau­te­te das Fa­zit von Mer­kurCoach Au­gust Bo­cken­hü­ser.

Die­ses Bild setz­te sich auch nach dem Wie­der­an­pfiff fort, lan­ge Zeit blieb die Par­tie aus­ge­gli­chen. Ei­ne Vier­tel­stun­de vor Schluss – we­ni­ge Mi­nu­ten zu­vor muss­te die er­fah­re­ne Mer­kur-Rück­raum­spie­le­rin Mei­ke Kessler die Plat­te ver­letzt ver­las­sen – ge­lang der Heim­mann­schaft erst­mals in die­sem Spiel der Aus­gleich. Über­dies zeig­ten sich zehn Mi­nu­ten spä­ter bei den Mer­kur-Da­men kon­di­tio­nel­le De­fi­zi­te. Dar­auf­hin ver­lo­ren die Kle­ver den un­mit­tel­ba­ren An­schluss. Fol­ge­rich­tig ret­te­ten die Bor­ke­ner den knap­pen Vor­sprung bis ins Ziel und ge­wan­nen schließ­lich mit 17:14.

„Die Nie­der­la­ge ist für uns ent­täu­schend, da ein Sieg durch­aus mög­lich war. Letzt­end­lich lag es aber an un­se­rer schwa­chen Chan­cen­ver­wer­tung und feh­len­der Aus­dau­er“, nann­te Bo­cken­hü­ser die wich­tigs­ten Grün­de für die Nie­der­la­ge. Bes­te Wer­fe­rin sei­nes Teams wa­ren Ma­ra Krau­me und Ant­je Pas­toors mit je­weils vier To­ren.

In der Ta­bel­le hat­te die ver­lo­re­ne Be­geg­nung für Mer­kur Kle­ve kei­ne Aus­wir­kun­gen. Die Mann­schaft von Trai­ner Bo­cken­hü­ser steht wei­ter auf dem sieb­ten Platz, ver­pass­te es al­ler­dings, den auf Schlagdis­tanz lie­gen­den SV Neu­kir­chen zu überf lü­geln.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.