VW-Vor­stand will of­fen­bar frei­wil­lig auf Bo­ni ver­zich­ten

Rheinische Post Goch - - WIRTSCHAFT -

WOLFS­BURG (dpa) Beim Streit­the­ma Bo­nus­zah­lun­gen für die VW-Spit­ze zeich­net sich ei­ne ra­sche Lö­sung ab. Der Volks­wa­gen-Vor­stand will frei­wil­lig auf ei­nen Teil sei­ner um­strit­te­nen mil­lio­nen­schwe­ren Prä­mi­en ver­zich­ten. Ein Vor­schlag lie­ge auf dem Tisch, hieß es aus VW-Krei­sen. De­tails wur­den nicht be­kannt, ein Spre­cher in Wolfs­burg woll­te sich nicht äu­ßern. Mit dem Vor­lie­gen ei­nes Vor­stands­be­schlus­ses könn­te die VW-Auf­sichts­rats­spit­ze an­schlie­ßend den Se­gen der Kon­trol­leu­re er­tei­len. Das sechs­köp­fi­ge Gre­mi­um, das so­ge­nann­te Prä­si­di­um, kann sich für sol­che Ein­zel­fra­gen auch per Te­le­fon- oder Vi­deo­kon­fe­renz zu­sam­men­schal­ten. Ob ei­ne sol­che Be­spre­chung zeit­nah an­steht, blieb zu­nächst un­klar. En­de kom­men­der Wo­che tref­fen sich al­le 20 Auf­se­her des Kon­zerns zu ei­ner Sit­zung in Wolfs­burg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.