Ber­li­ner Mak­le­rin ent­hüllt: Ich war die Ge­lieb­te von Kohl

Rheinische Post Goch - - GESELLSCHAFT -

BERLIN (may-) Nach Darstel­lung der Il­lus­trier­ten „Bun­te“hat ei­ne Ber­li­ner Im­mo­bi­li­en­mak­le­rin ei­ne jah­re­lan­ge Af­fä­re mit dem da­ma­li­gen Bun­des­kanz­ler Hel­mut Kohl öf­fent­lich ge­macht. „Ich war die Ge­lieb­te von Hel­mut Kohl“, sag­te die heu­te 58-jäh­ri­ge Bea­tri­ce Her­bold der Il­lus­trier­ten. Das Ver­hält­nis ha­be von 1995 bis 1999 ge­dau­ert. Kohls Kanz­ler­schaft en­de­te 1998. Sei­ne jet­zi­ge Frau Mai­ke Kohl-Rich­ter ar­bei­te­te von 1994 bis 1998 in der Wirt­schafts­ab­tei­lung des Kanz­ler­am­tes. Sie und Kohl sind seit 2005 ein Paar und seit 2008 ver­hei­ra­tet. Zur Zeit der be­haup­te­ten Af­fä­re war Kohl seit 1960 mit sei­ner ers­ten Frau Han­ne­lo­re ver­hei­ra­tet. Sie nahm sich im Ju­li 2001 das Le­ben.

Vor al­lem in den 70er und 80er Jah­ren war Kohl stets um die Darstel­lung ei­nes har­mo­ni­schen Fa­mi­li­en­le­bens be­müht. Sei­ne Söh­ne lie­fer­ten spä­ter ei­ne an­de­re Darstel­lung. Sie wa­ren auch zur zwei­ten Hoch­zeit ih­res Va­ters nicht ein­ge­la­den. Her­bold sag­te, sie und Kohl sei­en „see­len­ver­wandt“ge­we­sen: „Wir ha­ben uns sehr ge­liebt.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.