Bir­nen-Cla­fou­tis

Rheinische Post Goch - - KULTUR -

Ein Re­zept von Flo­ri­an Con­zen

Für vier Per­so­nen: 200 g Bir­nen, 160 g But­ter, 180 g Zu­cker, 75 g Mehl, 150 g Man­deln ge­hackt und ge­rös­tet, 1 Tl Pi­ment, Mark von zwei Va­nil­le­scho­ten, 2 Eier, 150 ml Milch, 10 g Mar­zi­pan, 3 El La­ven­del­ho­nig,

Pri­se Salz, Pu­der­zu­cker, 75 ml Schlag­sah­ne Zu­nächst den Zu­cker zu­sam­men mit den Ei­ern schau­mig schla­gen. Die Bir­nen wer­den in Wür­fel ge­schnit­ten, die am bes­ten so­fort in Zi­tro­nen­was­ser ge­legt wer­den, da­mit sie nicht braun wer­den. Die But­ter wird schau­mig ge­schla­gen, al­ler­dings muss man da­bei Vor­sicht wal­ten las­sen, sonst flockt sie aus. Dann das Va­nil­le­mark kurz in der Milch er­wär­men und das Mar­zi­pan da­rin auf­lö­sen. Jetzt wer­den al­le Mas­sen zu­sam­men­ge­ge­ben und zu ei­nem glat­ten Teig ver­mengt. Die Bir­nen ab­gie­ßen und un­ter­zie­hen. Hat man kei­ne Förm­chen, rei­chen ein­fach auch Kaf­fee­tas­sen, die zu­nächst aus­ge­but­tert und dann mit et­was Pu­der­zu­cker aus­ge­streut wer­den. Die Förm­chen wer­den in den vor­ge­heiz­ten Ofen (160 Grad) ge­stellt und ca. 25 Mi­nu­ten bei Um­luft ge­ba­cken.

Ein Cla­fou­tis ist ei­ne fran­zö­si­sche Süß­spei­se, ein

klei­ner Obst­auf­lauf, der klas­sisch mit Kir­schen zu­be

rei­tet wird. Es eig­net sich aber auch an­de­res Obst, ich ha­be mich in die­sem Re­zept für Bir­nen ent­schie­den. Im Re­stau­rant rei­chen wir da­zu noch et­was ge­schla­ge­ne Sah

ne und Eis. Wer mag, der kann für die Deko noch ei­ni­ge Bir­nen­spal­ten ka­ra­mel­li

sie­ren.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.