Öl­län­der schei­tern mit Dros­se­lung

Rheinische Post Goch - - VORDERSEITE -

Die Opec-Staa­ten woll­ten den Preis hoch­trei­ben, doch der Iran scher­te aus.

DO­HA (anh/dpa) Nach der Tal­fahrt der Öl­prei­se ver­su­chen gro­ße Ex­por­teu­re, die welt­wei­te För­de­rung zu dros­seln. Sie ka­men ges­tern in Do­ha, der Haupt­stadt von Ka­tar, zu­sam­men und woll­ten die För­der­men­ge auf dem Ni­veau von Ja­nu­ar ein­frie­ren, wie es auch be­reits im Ent­wurf für ein Ei­ni­gungs­pa­pier hieß. Doch am Abend schei­ter­ten die Ver­hand­lun­gen: Für ei­ne Ent­schei­dung brau­che es mehr Zeit, teil­ten die 18 Staa­ten mit.

Sie ste­hen für 75 Pro­zent der welt­wei­ten Pro­duk­ti­on. Die Ge­sprä­che platz­ten vor al­lem we­gen des Iran. Das Land, das nach Auf­he­bung der Sank­tio­nen wie­der auf dem Welt­markt ak­tiv ist, sag­te sei­ne Teil­nah­me ab. Es will sei­ne För­de­rung nicht dros­seln, son­dern er­hö­hen.

Für die deut­schen Ver­brau­cher ist das ei­ne gu­te Nach­richt. Ex­per­ten hat­ten bei ei­ner Ei­ni­gung mit ei­nem Preis­an­stieg ge­rech­net. Der Öl­preis sei stark spe­ku­la­tiv ge­trie­ben, so dass nach ei­ner Ei­ni­gung mit leicht stei­gen­den Prei­se zu rech­nen wä­re, sag­te Clau­dia Kem­fert vom Deut­schen In­sti­tut für Wirt­schafts­for­schung (DIW) un­se­rer Re­dak­ti­on. Im Ju­ni wol­len die Öl­staa­ten ei­nen neu­en An­lauf neh­men. Ei­nen sprung­haf­ten An­stieg er­war­tet Kem­fert aber auch bei ei­ner Ei­ni­gung nicht, da das welt­wei­te Über­an­ge­bot groß sei. „Ent­schei­dend ist, was in den USA pas­siert, ob dort die Öl­för­de­rung sin­ken wird.“

Der Öl­preis hat ei­ne Ach­ter­bahn­fahrt hin­ter sich: 2014 hat­te ein Bar­rel (159 Li­ter) noch mehr als 100 Dol­lar ge­kos­tet, im Ja­nu­ar 2016 war der Preis un­ter 30 Dol­lar ge­fal­len. Da die Märk­te mit ei­ner Dros­se­lung rech­nen, hat der Öl­preis wie­der auf 40 Dol­lar an­ge­zo­gen. Das be­kom­men auch deut­sche Au­to­fah­rer zu spü­ren: Die Sprit­prei­se sind ge­gen­über ih­ren Tiefst­stän­den schon wie­der ge­stie­gen. Laut ADAC kos­tet ein Li­ter E 10 durch­schnitt­lich 1,26 Eu­ro, ein Li­ter Die­sel 1,02 Eu­ro.

Der Ben­zin­preis ist laut ADAC schon wie­der auf 1,26 Eu­ro

ge­stie­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.