Trotz Re­mis bleibt Kle­ve Ta­bel­len­füh­rer

Rheinische Post Goch - - SPORT LOKAL - VON REIN­HARD PÖSEL

Fuß­ball-Lan­des­li­ga: Der 1. FC Kle­ve und der VfL Re­pe­len trenn­ten sich 1:1 (0:1). Der ein­zi­ge FC-Tref­fer ging auf das Kon­to von Si­mon Ber­res­sen.

Ta­bel­len­füh­rer 1. FC Kle­ve, der in der Li­ga zu­letzt vor sie­ben Mo­na­ten ei­ne Be­geg­nung ver­lo­ren hat­te, muss­te sich ges­tern Nach­mit­tag ge­gen den VfL Re­pe­len ein wei­te­res Mal mit ei­nem 1:1 (0:1)-Un­ent­schie­den zu­frie­den ge­ben. „Nach dem Re­mis in Oden­kir­chen ha­ben wir er­neut zwei Punk­te lie­gen ge­las­sen“, sag­te FC-Trai­ner Tho­mas von Kucz­kow­ski. Da je­doch zeit­gleich der FSV Duis­burg, Kle­ves bis zu die­sem Spiel­tag hart­nä­ckigs­ter Ver­fol­ger bei Teu­to­nia St. Tö­nis eben­falls über ein Un­ent­schie­den nicht hin­aus­kam, be­haup­te­ten die Schwa­nen­städ­ter ih­ren Spit­zen­platz in der Ta­bel­le. Das Pols­ter auf die Ver­fol­ger, die jetzt punkt­glei­chen VfB Hom­berg und FSV Duis­burg, be­trägt ei­nen Zäh­ler.

Nach Aus­sa­ge des FC-Trai­ners sei das ges­tern Nach­mit­tag ein bit­te­res Un­ent­schie­den ge­we­sen, da der Gast aus Re­pe­len al­len­falls zwei­mal ge­fähr­lich nach vor­ne ge­kom­men sei und ei­ne Chan­ce da­von ver­wer­tet ha­be. Das Tor fiel in der fünf­ten Spiel­mi­nu­te, als nach ei­nem Fehl­pass von Jan-Phi­lip Maa­ßen der Ball bei Enes Bal­ci lan­de­te, der von der Straf­raum­gren­ze ab­zog. Das Spiel­ge­rät kni­cker­te in bes­ter Bil­lard­ma­nier von dem ei­nen In­nen­pfos­ten an den an­de­ren und ging an­schlie­ßend über die Tor­li­nie.

Die Gast­ge­ber be­nö­tig­ten ei­ni­ge Zeit, um sich aus der Schock­star­re zu be­frei­en. Wei­te Pha­sen im ers­ten Durch­gang fan­den sie nur un­zu­rei- chen­de Mit­tel, um zwi­schen die bei­den kompakt ste­hen­den Vie­rer­ket­ten der Re­pe­le­ner zu ge­lan­gen. Zu­dem en­de­te im Spiel­auf­bau vie­les, was die Kle­ver in An­griff nah­men, in den Fü­ßen des Geg­ners. Das pass­te dem Kle­ver Trai­ner über­haupt nicht. Be­reits nach 30 Mi­nu­ten hol­te er sei­nen Ka­pi­tän Tim Haal vom Feld. In der Halb­zeit­pau­se folg­te Le­von Ku­rik­ciyan, dem in Spie­len, die zu­nächst mit kämp­fe­ri­schen Mit­teln auf die ei­ge­ne Sei­te ge­zwun­gen wer­den müs­sen, die Bei­ßer-Men­ta­li­tät fehlt.

Für FC-Trai­ner von Kucz­kow­ski wa­ren das aber nicht die ein­zi­gen Spie­ler sei­ner Mann­schaft, die Pro­ble­me hat­ten, mit dem sich zu­spit­zen­den Auf­stiegs­kampf und dem da­durch ent­ste­hen­den Druck fer­tig zu wer­den. „Da­bei ma­chen wir über­haupt kei­nen Druck“, ver­si- chert der Kle­ver Coach, der auch in der gest­ri­gen Halb­zeit­be­spre­chung das Po­si­ti­ve nach vor­ne kehr­te und an Li­ver­pool er­in­ner­te, das in ei­nem Cham­pi­ons-Le­ague-Fi­na­le ei­nen 0:3-Halb­zeit­rück­stand um­ge­bo­gen hat­te.

Mit ei­ner ent­spre­chend ge­färbs­ten Kör­per­spra­che ka­men die Ro­tBlau­en aus der Ka­bi­ne und na­gel­ten den Geg­ner, der sich von ei­nem thea­tra­lisch in­sze­nier­ten Foul­spiel in das nächs­te ret­te­te, in des­sen Straf­raum fest. Nach ei­ner St­un­de zir­kel­te der 18-jäh­ri­ge Si­mon Ber­res­sen ei­nen Frei­stoß auf das hin­te­re Lat­ten­drei­eck. Vier Mi­nu­ten spä­ter war es er­neut der Kle­ver A-Ju­gend­li­che, der ei­nen Pass in die Spit­ze auf­nahm und ihn zum 1:1Aus­gleich ver­wer­te­te. Zu die­sem Zeit­punkt wa­ren die Gäs­te mit nur noch neun Feld­spie­lern auf dem Platz. Jan­nik Rzy­ski saß ab der 50. Mi­nu­te nach wie­der­hol­tem Foul­spiel mit Gelb-Rot auf der Tri­bü­ne.

Nach dem Aus­gleichs­tref­fer ver­lo­ren die Kle­ver die da­vor müh­sam auf­ge­bau­te Li­nie wie­der. Vie­le Ein­zel­ak­tio­nen präg­ten ihr Spiel nach vor­ne, und wenn dann doch ein­mal Fuß­ball kom­bi­niert wur­de, mach­ten sich die Kle­ver das Le­ben sel­ber schwer, in­dem ih­re Au­ßen zu früh nach in­nen dräng­ten und das oh­ne­hin kom­pak­te Zen­trum im Re­pe­le­ner Straf­raum noch viel­bei­ni­ger mach­ten. „Wir schaf­fen es der­zeit nicht, trotz Über­le­gen­heit ei­nen zwei­ten Tref­fer nach­zu­le­gen“, ha­der­te FC-Coach von Kucz­kow­ski mit der Si­tua­ti­on.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.