Vik­to­ria Goch zeigt Moral: 3:3 nach 0:3-Rück­stand

Rheinische Post Goch - - SPORT LOKAL - VON FRANK GIPMANN

Fuß­ball-Lan­des­li­ga, Grup­pe 2: VfL Rhe­de - Vik­to­ria Goch 3:3. Mit ei­nem 3:3-Re­mis beim Spit­zen­team VfL Rhe­de un­ter­strich die Go­cher Vik­to­ria ges­tern Nach­mit­tag, dass man sich im Ab­stiegs­kampf zu­min­dest nicht sang- und klang­los sei­nem Schick­sal er­gibt. Mit dem durch den spä­ten Aus­gleichs­tref­fer von Se­bas­ti­an van Bra­kel ge­krön­ten Schluss­spurt nach zwi­schen­zeit­li­chem Drei-To­re-Rück­stand setz­ten die Go­cher ih­ren Auf­wärts­trend fort und blie­ben im drit­ten Spiel nach­ein­an­der un­ge­schla­gen. Da die Kon­kur­renz im Ta­bel­len­kel­ler al­ler­dings auch punk­te­te, blei­ben die Schwarz-Ro­ten sechs Spie­le vor Sai­son­en­de sechs Punk­te vom Re­le­ga­ti­ons­rang ent­fernt in der Po­si­ti­on des Au­ßen­sei­ters. Trai­ner Wim Wou­ter­se wirft die Fl­in­te aber noch nicht ins Korn: „Heu­te ist noch nichts ent­schie­den wor­den. Vi­el­leicht ist der Punkt in ein paar Wo­chen für uns noch ganz wich­tig. Wir sind jetzt im­mer­hin drei Spie­le oh­ne Nie­der­la­ge. Am En­de ha­ben wir al­les ris­kiert und so noch in der letz­ten Mi­nu­te ei­nen ver­dien­ten Punkt mit­ge­nom­men.“

In der ers­ten gu­ten hal­ben St­un­de der Par­tie hat­te sich zu­nächst herz­lich we­nig auf bei­den Sei­ten ge­tan. Da­nach wa­ren es die Go­cher, die ers­te Chan­cen ver­zeich­ne­ten. VfLKee­per Marc Te­bro­ke konn­te ei­nen Kopf­ball von Se­bas­ti­an van Bra­kel, der er­neut im Sturm­zen­trum agier­te, ge­ra­de noch an die Lat­te len­ken (36.) und sich auch bei ei­nem Schuss von Tim Janz aus­zeich­nen. Im Nach­set­zen mach­te van Bra­kel er­neut Be­kannt­schaft mit der geg­ne­ri­schen Tor­lat­te (37.). Die Gast­ge­ber zeig­ten sich mit ih­rer ers­ten Tor­ge­le­gen­heit gleich treff­si­cher. In Klas­se­ma­nier traf Ste­fan Ch­ci­uk zum 1:0 (42.).

Nach dem Wech­sel soll­te es zu­nächst noch är­ger für die Go­cher kom­men. Kay Tas­senaar ver­ur­sach­te ei­nen Foul­elf­me­ter, den Ro­bin Vol­me­ring zum 2:0 ver­wan­del­te (48.). Als Ra­ven Ol­schew­ski acht Mi­nu­ten spä­ter ei­nen Ball nicht rich­tig zu fas­sen be­kam und Tim Brö­cking zum 3:0 ab­staub­te, schien die Par­tie ent­schie­den (56.).

Doch die Vik­to­ria bäum­te sich noch ein­mal auf. Aus dem Ge­wühl her­aus sorg­te Ke­vin Kit­zig für das 3:1 (58.). Der ein­ge­wech­sel­te JanLu­ca Geurtz nutz­te ei­nen Ab­pral­ler nach ei­nem Eck­ball zum An­schluss­tref­fer (75.). In den Schluss­mi­nu­ten war­fen die We­ber­städ­ter dann al­les nach vor­ne.

In der zwei­ten Mi­nu­te der Nach­spiel­zeit ver­wehr­te Te­bro­ke den Go­chern mit ei­ner Glanz­tat ge­gen van Bra­kel zu­nächst noch den Aus­gleich.

Doch ei­ne Mi­nu­te spä­ter soll­ten die We­ber­städ­ter doch noch be­lohnt wer­den, als nach ei­ner Flan­ke von Sa­scha Ten­bruck und Kopf­ball­wei­ter­lei­tung von Jan-Lu­ca Geurtz eben Se­bas­ti­an van Bra­kel gold­rich­tig stand und zum um­ju­bel­ten 3:3 traf (93.).

Vik­to­ria: R.Ol­schew­ski – Ga­ter­mann (63.Ben­ning), Janz, Tas­senaar, Ten­bruck, Tim­mer­m­ans, Er­nes­ti, Alaz (57.Geurtz), Bu­lut, van Bra­kel, Kit­zig.

RP-FOTO: STA­DE

Jan-Lu­ca Geurtz (l.) ver­kürz­te zum 2:3 für die Vik­to­ria.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.