Mer­kur über­rascht – UTuS un­ter­liegt

Rheinische Post Goch - - SPORT LOKAL - VON NI­KO HE­GE­MANN

Hand­ball der Da­men: Lan­des­li­gist Ue­de­mer TuS ver­liert sein letz­tes Sai­son­spiel vor hei­mi­scher Ku­lis­se ge­gen HSG We­sel mit 22:25. Den Mer­kur-Da­men ge­lang da­ge­gen ge­gen Auf­stiegs­aspi­rant Blau-Weiß Ding­den ein 17:16-Sieg.

In den Hand­ball­li­gen wur­de am ver­gan­ge­nen Wo­che­n­en­de der vor­letz­te Sai­son­spiel­tag aus­ge­tra­gen. Wäh­rend die Ue­de­me­rin­nen ihr Spiel in der Lan­des­li­ga ver­lo­ren, lie­ßen die Be­zirks­li­ga-Hand­bal­le­rin­nen von Mer­kur Kle­ve mit ei­nem Über­ra­schungs­er­folg ge­gen den Auf­stiegs­aspi­ran­ten Blau-Weiß Ding­den auf­hor­chen.

Lan­des­li­ga Da­men: Ue­de­mer TuS – HSG We­sel 22:25 (10:13). Ne­ben der lang­zeit­ver­letz­ten Ka­pi­tä­nin Mo­ni­ka Hel­mus und den an­ge­schla­ge­nen Jorda­na Eik­mey­er und Clau­dia Lu­biew­ski wur­den die Per­so­nal­sor­gen der UTuS-Da­men auch noch durch den Aus­fall von Na­ta­lia Loo­sen ver­stärkt. Das trug we­sent­lich da­zu bei, dass sich der Gast kon­ti­nu­ier­lich von der Heim­mann­schaft ab­set­zen konn­te und zur Pau­se mit 13:10 in Füh­rung lag. Bei den We­sele­rin­nen funk­tio­nier­te im­mer wie­der das Zu­sam­men­spiel zwi­schen der Halb­lin­ken und Kreis­läu­fe­rin, so dass Ue­dems Trai­ner Christian Dörr früh­zei­tig da­zu über­ging, die Spie­le­rin des Geg­ners auf der Kö­nigs­po­si­ti­on in Mann­de­ckung zu neh­men.

Den­noch setz­te sich We­sel auch nach dem Wie­der­an­pfiff wei­ter ab und führ­te 20 Mi­nu­ten vor Schluss mit 18:14. „Dann ha­ben wir aber ei­ne gu­te Re­ak­ti­on ge­zeigt und uns auf ein Tor her­an­ge­kämpft“, so UTuS-Trai­ner Dörr. Beim Stand von 17:18 ver­pass­ten man es al­ler­dings, am Drü­cker zu blei­ben, und so ge­wann die HSG auch auf­grund kon­di­tio­nel­ler De­fi­zi­te des Dörr-Teams mit 25:22.

„Ne­ben der schlech­ten Kon­di­ti­on war auch die aus­bau­fä­hi­ge Tor­aus­beu­te ein Grund für die Nie­der­la­ge. Zwar hät­te es auch in die­ser dün­nen Be­set­zung zu ei­nem Sieg rei­chen kön­nen, die Leis­tung hat letzt­end­lich aber trotz ver­bes­ser­ter Ein­stel­lung nicht ge­reicht“, lau­te­te Dörrs Fa­zit.

Be­zirks­li­ga Da­men: VfL Mer­kur Kle­ve – SV Blau Weiß Ding­den 17:16 (8:8). Schnell zeich­ne­te sich ab, dass das Spiel zwi­schen Ta­bel­len­füh­rer Ding­den und den siebt­plat­zier­ten Kle­ve­rin­nen von ro­bus­ten Ab­wehr­rei­hen ge­prägt wer­den wür­de. Da bei­de Mann­schaf­ten in der De­fen­si­ve gut agier­ten und auch die Tor­hü­te­rin­nen sehr gu­te Leis­tun­gen zeig­ten, konn­te sich kei­nes der Teams ab­set­zen. Beim Stand von 8:8 ging es in die Ka­bi­nen.

Nach dem Sei­ten­wech­sel ka­men die Kle­ver zu­nächst bes­ser in die Par­tie und setz­ten sich auf 13:10 ab. „In die­ser Pha­se ha­ben wir be­son­ders im Um­schalt­spiel stark ge­spielt und schö­ne Tref­fer nach Tem­po­ge­gen­stö­ßen er­zielt“, lob­te Mer­kurCoach Au­gust Bo­cken­hü­ser die Ak­tio­nen sei­ner Mann­schaft, wo­bei sich Ni­na Patz­wahl ei­ni­ge Ma­le aus­zeich­ne­te. Doch an­statt für kla­re Ver­hält­nis­se zu sor­gen, lie­ßen die Mer­kur-Da­men den Ti­tel­kan­di­da­ten wie­der her­an­kom­men, so dass sich die Par­tie zu ei­nem ech­ten Thril­ler ent­wi­ckel­te. Beim Stand von 16:16 ver­wan­del­te Mer­kurK­reis­läu­fe­rin De­ni­se Reint­jes kurz vor Schluss ei­nen Straf­wurf. Da im letz­ten An­griff des Spiels kein Ge­gen­tor zu­ge­las­sen wur­de, konn­te das Bo­cken­hü­ser-Team vor ei­ner mit et­was mehr als 70 Zu­schau­ern gut ge­füll­ten Hal­le schließ­lich ei­nen ver­dien­ten Sieg fei­ern.

„Den Er­folg ha­ben wir ne­ben tol­ler Moral auch den grö­ße­ren Wech­sel­op­tio­nen zu ver­dan­ken, die wir gut ge­nutzt ha­ben“, sag­te Bo­cken­hü­ser, der nach dem wohl bes­ten Sai­son­spiel sei­nes Teams zu­dem den „va­ria­blen Rück­raum“lob­te.

RP-FOTO: GOTTFRIED EVERS

Die Ue­de­me­rin Ju­dith Berns kommt am geg­ne­ri­schen Kreis in bes­ter Po­si­ti­on zum Tor­ab­schluss.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.