Hu­lu­si Bu­lut hält die Vik­to­ria am Le­ben

Rheinische Post Goch - - SPORT LOKAL - VON PER FELD­BERG

Fuß­ball-Lan­des­li­ga: Mit ei­nem Dop­pel­pack sorg­te der ge­fähr­lichs­te An­grei­fer auf dem Platz be­reits in der ers­ten Halb­zeit für die Halb­zeit­füh­rung der Go­cher im Kel­ler­du­ell ge­gen Uerdingen. Am En­de hieß es 3:0 für die Vik­to­ria.

Ein wei­te­res deut­li­ches Le­bens­zei­chen gab die SV Vik­to­ria Goch am gest­ri­gen Sonn­tag in der Fuß­bal­lLan­des­li­ga von sich. Im di­rek­ten Du­ell mit dem Ta­bel­len­nach­barn VfB Uerdingen setz­te sich das Team von Trai­ner Wim Wou­ter­se hoch ver­dient mit 3:0 (2:0) durch und blieb nun be­reits im vier­ten Spiel in Fol­ge un­be­siegt. Zu­dem konn­ten die Go­cher durch die­sen Heim­er­folg den Rück­stand auf den ers­ten Nicht­ab­stiegs­platz auf drei Punk­te ver­rin­gern.

Von Be­ginn an zeig­ten die Haus­her­ren im Hu­bert-Hou­ben-Sta­di­on, dass sie für die knap­pe und un­glück­li­che 0:1-Hin­spiel­nie­der­la­ge Re­van­che neh­men woll­ten. Da­bei ge­lang ih­nen ein Auf­takt nach Maß. Be­reits nach neun Spiel­mi­nu­ten konn­ten Spie­ler und An­hän­ger der Vik­to­ria ju­beln. Ein di­rek­ter Frei­stoß aus rund 23 Me­tern durch Hu­lu­si Bu­lut wur­de von der Uer­din­ger Mau­er noch leicht ab­ge­fälscht, und der Ball lan­de­te zum 1:0 im rech­ten un­te­ren Eck.

Auch in der Fol­ge­zeit be­stimm­ten die Gast­ge­ber das Ge­sche­hen. Al­ler­dings half der Gast aus Uerdingen tat­kräf­tig mit. „Mei­ne Spie­ler ha­ben teil­wei­se gar nicht ge­wusst, was sie mit den Räu­men, die der Geg­ner ge­las­sen hat, an­fan­gen sol­len“, er­klär­te Gochs Trai­ner Wim Wou­ter­se nach dem Schluss­pfiff. Die Gast­ge­ber zeig­ten trotz der bri­san­ten Ta­bel­len­si­tua­ti­on auch spie­le­risch im­mer wie­der se­hens­wer­te Lö­sun­gen. Doch erst ein­mal woll­te der zwei­te Tref­fer nicht fal­len, ob­wohl sich Se­bas­ti­an van Bra­kel (12.), Er­nes­ti Lu- kas (15.) und dem stark auf­spie­len­den Hu­lu­si Bu­lut (20.) gu­te Ein­schuss­mög­lich­kei­ten bo­ten.

Erst in der 33. Mi­nu­te der Par­tie ka­men die Gäs­te zu ih­rer ers­ten gu­ten Tor­chan­ce. Doch Bo­ris Vert­kin schoss knapp am Go­cher Tor vor­bei. Zu­vor war der VfB nur durch viel Ge­me­cke­re mit dem kon­se­quent lei­ten­den Un­par­tei­ischen Sa­met Al­pay­din und laut­star­ker Kri­tik un­ter­ein­an­der auf­ge­fal­len. In der 36. Mi­nu­te kam Uerdingen er­neut zu Tor­ge­fahr, die aber Christoph Kar- kosch­ka kläg­lich ver­gab. Im Ge­gen­zug hät­te Se­bas­ti­an van Bra­kel nach se­hens­wer­tem Zu­spiel von Bu­lut das 2:0 ma­chen müs­sen, doch der Stür­mer traf nur den geg­ne­ri­schen Kee­per. Die Teams lie­fer­ten sich nun ei­nen of­fe­nen Schlag­ab­tausch. Zwei Mi­nu­ten vor dem Halb­zeit­pfiff pass­te dann Ri­co Tim­mer­manns lang in die Spit­ze, und Hu­lu­si Bu­lut setz­te sich im Lauf­du­ell gleich ge­gen zwei Ver­tei­di­ger durch und netz­te zum 2:0 ein.

Nach dem Sei­ten­wech­sel ver­flach­te die Par­tie, was zum ei­nen den wid­ri­gen Wit­te­rungs­um­stän­den und zum an­de­ren der Spiel­an­la­ge der Gäs­te, die die Par­tie im­mer wie­der durch Fouls un­ter­bra­chen, ge­schul­det war. Zwar kam Uerdingen noch zu zwei Chan­cen, aber das Team wirk­te ges­tern im Ab­schluss viel zu harm­los. Zu­dem agier­te der Gast ab der 73. Mi­nu­te, nach gel­bro­ter Kar­te für Jan-Hin­rich Fi­scher, in Un­ter­zahl. Vik­to­ria nutz­te die­se Mög­lich­keit und er­ziel­te durch Bas­ti­an Pasch­ke in Mi­nu­te 81 noch zum 3:0.

„Der Sieg hät­te ei­gent­lich hö­her aus­fal­len müs­sen, denn wir wa­ren das bes­se­re Team. Ein be­son­de­rer Dank gilt der Stadt Goch, die den Platz her­vor­ra­gend her­ge­rich­tet hat“, sag­te Wou­ter­se.

RP-FOTO: GOTTFRIED EVERS

Kaum zu hal­ten war ges­tern Gochs An­grei­fer Hu­lu­si Bu­lut (rechts) für die Uer­din­ger Hin­ter­mann­schaft. In die­ser Ak­ti­on lässt er auf dem Weg zum 2:0 gleich zwei Ver­tei­di­ger hin­ter sich.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.